Weniger Papierkram für frischgebackene Eltern in Chemnitz

Chemnitz. Weniger Papierkram, mehr Zeit für das neugeborene Baby - Eltern in Chemnitz sollen ab Dienstag entlastet werden. Mit nur einem Formular können sie Familienleistungen, die ihnen nach der Geburt zustehen, beantragen. Dazu zählen das Kindergeld, die zweite Zahlung des Mutterschaftsgeldes sowie der Familienpass Sachsen. Bereits vor der Geburt können Eltern das entsprechende Formular im Krankenhaus ausfüllen und in der Geburtsklinik abgeben. Dazu haben am heutigen Montag das Klinikum Chemnitz, das DRK-Krankenhaus Rabenstein, die Familienkasse Sachsen und die Stadtverwaltung Chemnitz eine entsprechende Rahmenvereinbarung unterschrieben. Durch den Vertrag entfallen für Eltern, deren Kind in einem der beiden Chemnitzer Krankenhäuser zur Welt kommt, Behördengänge nach der Geburt. Die Familien erhalten das Kindergeld dann automatisch durch die Familienkasse ausgezahlt, erklärte Sylvio Herzog, Leiter der Familienkasse Sachsen. Auch die zweite Zahlung des Mutterschaftsgeldes durch die Krankenkasse werde schnell angewiesen. Die Familien müssen sich um nichts kümmern, die Behörden leiten die Anträge, wie den auf das Mutterschaftsgeld, untereinander weiter, so Herzog. Er sagte, dass Chemnitz nach Hamburg die zweite Kommune in Deutschland sei, die Eltern nach der Geburt derart entlaste. (hfn)

Bewertung des Artikels: Ø 3.8 Sterne bei 5 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...