Wie ein Kraftklub-Song die "Bazillenröhre" verändern soll

Im Juni nächsten Jahres beginnt die Umgestaltung der Unterführung am Hauptbahnhof. Der Entwurf einer Künstlerin und die bekannteste Chemnitzer Rockband liefern dafür die Vorlage.

Ein beleuchtetes Deckengewölbe soll künftig der Blickfang im Inneren des Tunnels sein, der bislang im Volksmund zumeist "Bazillenröhre" genannt wird. Derzeit in marodem Zustand, will die Stadt Chemnitz rund 100.000 Euro investieren, um das in den vergangenen Jahren vor allem von Sonnenberg-Bewohnern kritisierte Bauwerk umzugestalten. Die geplanten Veränderungen sind auch Ergebnis eines Wettbewerbs, an dem sich verschiedene Künstler beteiligt hatten, darunter der Chemnitzer Frank Maibier und die auf dem Sonnenberg lebende Gestalterin Anke Neumann. Und deren Entwurf konnte eine Jury, unter anderem mit Bewohnern des Stadtteiles besetzt, am meisten überzeugen.

Die Künstlerin freute sich gestern bei der Präsentation ihres Sieger-Beitrages nicht nur über ihren Erfolg, sondern auch über Blumen von den Juroren, denn die Chemnitzerin - Jahrgang 1970 - hatte gestern Geburtstag.


Im Juni 2016 beginnt nach jetzigen Plänen die Umgestaltung des 220 Meter langen, rund fünf Meter breiten und etwa 3,50 Meter hohen Tunnels. Nach bisherigen Vorstellungen von Anke Neumann sollen 172 LED-Leuchten mit unterschiedlichem Licht - nach Aussage der Künstlerin warmen und kalten Tönen - für eine weniger tunnelartige Atmosphäre sorgen. Jeweils am Beginn des Deckenbogens installiert, strahlen sie das Gewölbe an, das zuvor einen neuen weißen Farb-Anstrich erhalten soll. Die Stromkosten zum Betrieb der Lampen werden nach ersten Schätzungen von Baubürgermeister Michael Stötzer pro Jahr zwischen 8000 und 11.000 Euro liegen. Es werde nach seinen Angaben aber auch aus Kostengründen darüber nachgedacht, die Beleuchtung per Bewegungsmelder zu steuern, wodurch weniger Energie verbraucht werde. Die Porphyr-Seitenwände sollen saniert und gereinigt werden, kündigte der Baubürgermeister an. Der Fußboden werde frisch asphaltiert. "Allerdings, wenn es nach meinen Vorstellungen geht, nicht schwarz, sondern grau", sagt Künstlerin Neumann.

Nachdem die Seitenwände in Ordnung gebracht sind, werden sie noch eine besondere Art der Gestaltung erfahren. So sieht Neumanns Entwurf vor, Buchstaben aus einem geeigneten Baustoff an den Wänden anbringen zu lassen, die zusammen Ausschnitte eines Liedtextes der Chemnitzer Rockband Kraftklub ergeben: "Ich wär' gern weniger wie ich. Ein bisschen mehr so wie du."

Mit der Fertigstellung des Bauvorhabens ist laut Stötzer nach derzeitiger Planung im Spätherbst 2016 zu rechnen. Während der Arbeiten werde der Tunnel voll gesperrt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    08.09.2016

    Im Juni nächsten Jahres - beginnt die Umgestaltung der Unterführung am Hauptbahnhof
    ( welches Jahr war denn da gemeint ????

    Derzeit in marodem Zustand, will die Stadt Chemnitz rund 100.000 Euro investieren ....

  • 0
    0
    Interessierte
    17.06.2016

    Im Juni 2016 beginnt nach jetzigen Plänen die Umgestaltung des 220 Meter langen, rund fünf Meter breiten und etwa 3,50 Meter hohen Tunnels.

    ( Da kann man ja hoffen , das erste Mal wurde im Januar 2011 darüber gesprochen ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...