Nachdem der Okavango Fluss bis Montag zu Normalwerten sank, beginnt die zweite Flut. Der Pegel ist bereits hoeher als im Vergleich des Vorjahres. In vier Tagen ist der Fluss um mindestens 40 cm gestiegen. Wynand, der Besitzer der n'Kwazi-Lodge, baut mit seinen Arbeitern an einer Bruecke, um mit Hilfe von Rohren das Wasser in tiefer gelegene unbewohnte Flutbereiche ableiten zu koennen. "Das Wasser kommt nicht von unserem Regen der letzten drei Tage", sagt Wynand. Wir hatten nicht genug Regen. Das Wasser kommt hauptsaechlich von Angola. Da haengt seit Tagen ein kraeftiges Tief." Wynand hat bereits einen dicken Ordner ueber die Hochwassermeldungen seit Januar angelegt. Taeglich gibt es einen Report per Newsletter.
"Du kannst Sonntag nicht abreisen, das Wasser kommt", scherzt Wynand.
In n'Kwazi liegen zwei Motorboote und es gibt viele Einbaeume. Irgendwie kommen wir nach Rundu. Lieber Tim, ich sitze am Dienstag Nachmittag an Deinem Geburtstagstisch!

Weitere Blog-Einträge