Im Juli starteten eine Reihe neuer Projekte. Eines dieser Projekte wurde von der amerikanischen Organisation "The Road Less Traveled" unterstützt, die 14 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren und 2 Betreuer zur n'Kwazi Lodge sandten, um hier zwei Wochen intensiv in der Community zu arbeiten. Ihre Arbeit bestand darin, die hygienischen Umstände in der Community zu verbessern, indem sie Toiletten bauten. Während der ganzen verschiedenen Arbeitsschritte arbeiteten sie Hand in Hand mit den Gemeindemitgliedern zusammen und beendeten gemeinsam ihr Projekt sehr erfolgreich. Sie leisteten damit einen sehr wichtigen Beitrag für die Gemeinde.


Ein anderes Projekt wurde von zwei Volontärinnen Micky, einer Krankenschwester aus den Niederlanden und Joana, einer Studentin aus Deutschland gegründet. Während ihres vierwöchigen Aufenthalts hielten die beiden Workshops für Jugendliche und junge oder werdende  Mütter. In diesen Workshops betrieben sie Aufklärungsarbeit mit den Hauptthemen Alkoholkonsum, HIV/AIDS und Safe Sex. Mehr als 40 Jugendliche besuchten die Workshops, wobei diese besonders von den Kirchen und Schulen unterstützt wurden, was die Arbeit sehr erleichterte.

Als besonders großen Erfolg betrachten wir hierbei, dass die Jugendlichen für die Themen immer offener wurden und sogar nach den Workshops die beiden Volontärinnen aufsuchten und Freunde mitbrachten, damit sie dieselben Informationen erhielten. Dann kehrte noch eine alte Bekannte zurück zur Lodge. Die deutsche Lehrerin Monika Handwerker von der Internationalen Schule in Heidelberg kam in Begleitung ihres Kollegen Allyn Raw und zwei Schülern, Ulrik und Bernard. Monika und Allyn legten während ihres Aufenthalts den Schwerpunkt auf die Fortbildung der Lehrer der Mayana Vorschule. Hier ist erwähnenswert, dass sich die Vorschullehrerinnen seit der letzten Fortbildung im vergangenem Jahr fantastisch und durchweg positiv weiterentwickelt haben. Ulrik und Bernard widmeten sich der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen und gaben täglich Trainingsstunden in Fußball und Kraft- und Ausdauersport.

Der Höhepunkt war dann ein großes Sportfestival über zwei Tage, mit tollen Preisen und jede Menge Spaß. Auch führte Monika das neue Projekt Sit & Knit ein, welches die Gäste der Lodge dazu animieren soll gemütlich abends am Feuer zu stricken, mit dem Ziel, Decken für die Community zu fertigen, als Schutz vor den kalten Nächten im Winter. Wir möchten nicht vergessen, die hervorragende Leistung unseres Studenten Elias zu erwähnen. Er schloß an der Universität in Windhoek sein erstes Jahr mit Bestnoten ab. Dies ist nur möglich durch die Unterstützung zweier Familien, einer aus Deutschland und einer aus Südafrika, denen wir hiermit herzlich für ihre Unterstützung danken wollen.
 
Mit den besten Wünschen für den kommenden Monat von allen aus  der n'Kwazi Lodge Valerie und Wynand Peypers und das n'Kwazi Team!

Weitere Blog-Einträge