Die Schule brennt - für Politik

Sachsen gibt Fragen von Demokratie und Gesellschaft im Lehrplan künftig mehr Gewicht. Demonstrierende Schüler, verunsicherte Lehrer und die AfD, die "parteiische" Pädagogen an den öffentlichen Pranger stellt - wie steht es um die Schule und ihr Verhältnis zur Politik?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1313 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    DTRFC2005
    30.07.2019

    @thombo01: Besten Dank für Ihre Antwort.

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    30.07.2019

    DTR...:JAAAAA!

  • 3
    5
    DTRFC2005
    30.07.2019

    @ralf66 und @thombo0: Einfache Frage, welche einfach mit JA oder NEIN beantwortet werden könnte. Glauben Sie, das, wenn die AFD das Kultusministerium übernimmt, das Schulen durch die AFD politisch Neutral werden ? Einfache Frage, einfache Antwort. Ich sage, Nein. Und Sie beide? Es geht nicht um das Jetzt, sondern Später. Was jetzt ist, wissen wir alle. Und auch da hat jeder seine eigene Ansicht. Diese war und ist im Moment von mir aber nicht angefragt.

  • 3
    6
    ralf66
    29.07.2019

    @DTRFC2005, ach, die Schule und Lehrer sind zur Zeit politisch neutral, ich wusste gar nicht, dass links-grün neutral ist. Die Wörter -politisch neutral- passen besser zum Thema wie das Wort frei, frei ist man, wenn man nicht eingesperrt ist.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    29.07.2019

    DTR...:Wohl eher um das zu verhindern denn das haben wir ja nun schon wieder seit einigen jahren

  • 7
    5
    DTRFC2005
    28.07.2019

    @thombo01: Staatsbürgerkundeunterricht, da haben wohl einige nicht richtig aufgepasst als die Themen Kapitalismus und Soziale Marktwirtschaft dran kam. Was glauben Sie wohl, was die AFD macht. Sie wird sich genau derselben von Ihnen angeprangerten Indoktrinierung bedienen. Warum strebt die AFD wohl das Kultusministerium an. Da kann man Lehrer gängeln und die Schüler auf Linie bringen. Sie denken doch nicht im Ernst an die Aussage, das die Schule samt Lehrer politisch frei zu sein hat.

  • 9
    7
    vomdorf
    28.07.2019

    Welche Vorurteile, Distel...?

    Nach 46 Jahren im Schuldienst habe ich eher den Durchblick.

    Wie Sie das sehen ist dabei relativ egal :-)

  • 16
    7
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    Da staune ich immer wieder Distelblüte, die eigenen Kommentare strozen vor engstirnigen Vorurteilen, aber anderen das selbe vorwerfen, kein Problem.

  • 9
    18
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    Was wären Sie nur ohne Ihre Vorurteile? Vom Dorf?

  • 8
    10
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    vom...: Wenn den Etablierten die Felle davonschwimmen muss man ja neue Wähler heranzüchten und dann das Wahlalter senken damit man wieder seine Posten sichert. Alles Taktik!

  • 19
    12
    vomdorf
    28.07.2019

    Rechtschreibung spielt doch schon an den Grundschulen keine Rolle mehr, denn in den vierten Klassen wird Deutsch um eine Stunde auf 6 Wochenstunden gekürzt.

    Das kleine 1x1 muss auch nicht mehr zwingend auswendig gelernt werden, nur einige Malfolgen.

    Viele der Seiteneinsteiger sind keine Lehrerpersönlichkeit, haben vielleicht ein hohes Fachwissen, aber keine Ahnung von Pädagogik usw. . Die Disziplin in den Unterrichtsstunden geht bei einigen gar nicht....

    Und statt Gretas Jünger sich sagen, wir eignen uns ein hohes Wissen an, damit wir in absehbarer Zeit vielleicht Technologien entwickeln können, die Ressourcen unserer Erde sparsam zu nutzen und trotzdem gut zu leben, schwänzen sie die Schule....

    Wer hat das doch mal gesagt: ich halt sie dumm, du hälst sie arm?

  • 19
    15
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    Ich glaube in den Schulen sollte mehr wert auf Mathe und Rechtschreibung gelegt werden als auf Politik. Das hatten wir schon mal in der DDR mit der Indoktrination durch den Staatsbürgerkunde Unterricht.

  • 19
    1
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    "Aber wir alle haben uns an den Verhältnissen in Sachsen ja auch extrem qualifiziert und wissen, wie man mit so etwas umgeht. Das Tal der Ahnungslosen liegt heute wohl eher westwärts."

    Leute, die solche Sätze sagen, sind Hochschullehrer und bilden zukünftige Lehrer aus. Der Satz ist genau so dumm und arrogant, wie der von Biedenkopf. Mit der Wirklichkeit hat es nichts zu tun. Qualufiziert hat sich hier keiner. Das einzige was man gelernt hat und emsig praktiziert ist das Fach Schönreden.