Prestigeobjekt für sächsische Textilindustrie

Sachsens Textilbranche rüstet sich für die Zukunft. Dazu gehört eine neue Forschungs- und Versuchsstätte in Chemnitz.

Chemnitz (dpa/sn) - Die Textilindustrie in Sachsen bekommt ein neues Prestigeobjekt: Im Beisein von Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird heute (10.30 Uhr) am Sächsischen Textilforschungsinstitut Chemnitz ein neues Zentrum für den textilen Leichtbau eröffnet. Der 1500 Quadratmeter große Neubau wird der Forschung sowie Versuchen für Industriekunden dienen. Dort sind Arbeiten im semi-industriellen Maßstab möglich. Das Gebäude hat mehr als vier Millionen Euro gekostet.

Leichtbau gilt als Schlüsseltechnologie und findet bevorzugt in der Auto- und Luftfahrtindustrie Anwendung. Dabei geht es um die Gewichtsreduzierung von Bauteilen bei gleichzeitiger Erhöhung ihrer Funktionalität. Am Chemnitzer Institut wird unter anderem erforscht, wie Carbonbfaser-Abfälle aufbereitet und für eine textile Weiterverarbeitung genutzt werden können. Weitere Schwerpunkte sind die Erforschung und Entwicklung technischer Textilien sowie Vliesstoffe.


Das Sächsische Textilforschungsinstitut hat nach Angaben des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie Geschäftskontakte mit rund 800 Auftraggebern in 60 Ländern. Die 150 Mitarbeiter erwirtschafteten im Vorjahr einen Gesamtumsatz von 15 Millionen Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...