Rathaus will mehr Geld für Bewerbung

Das Rathaus benötigt für die Chemnitzer Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 mehr Geld als geplant. Das geht aus einer Beschlussvorlage hervor, über die der Stadtrat in seiner Sitzung nächste Woche entscheiden soll. Demnach werden für das laufende Jahr 780.000 Euro zusätzlich gebraucht, die vor allem in die Bezahlung von Experten fließen sollen. Als Grund nennt das Rathaus die Arbeiten am zweiten Bewerbungsbuch und die Anforderungen der Jury, die Chemnitz in die Endrunde gewählt, aber der Stadt auch mehrere Aufgaben mit auf den Weg gegeben hatte. So soll sie unter anderem in ihrem künstlerischem Programm die europäische Idee mehr herausstellen und die Zusammenarbeit mit der Region sowie mit Tschechien und Polen intensivieren. Um das zu schaffen, brauche man internationale Experten, erklärt Kulturbürgermeister Ralph Burghart. Das zusätzliche Geld soll aus Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen des Landes kommen. (lumm)

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    4
    Interessierte
    14.05.2020

    Wir ALLE wollen auch mehr Geld ….

    Aber ich kann mich dem @acals nur anschließen , war Er nicht der Experte , der von Ungarn über eine Weststadt nach Chemnitz kam ???

  • 3
    2
    DS91
    14.05.2020

    Kulturhauptstadt ganz klar JA!! Die Kulturhauptstadt 2025 ist für Chemnitz mehr als nur eine Kulturelle Bewegung, sie ist für Chemnitz eine Chance die nicht hoch genug bewertet werden kann.

    Ganz klar, es kostet viel Geld. Aber wie man von Dresden und Zittau gelernt hat wird auch das Land Sachsen die Bewerbung fördern und im Falle einer zweiten Platzierung Geld beisteuern. Aber auch ohne die Fördermittel, bringt die Bewerbung und der mögliche Titel ein großen Schub für die Wirtschaft, Tourismus und Kultur.

    Eine ähnliche Chance für Chemnitz und ein gleichwertiger entwicklungsschub würde ohne der Bewerbung enorm viel mehr Kosten.

    Chemnitz Kulturhauptstadt der Herzen

  • 5
    8
    acals
    13.05.2020

    ... ja, auch hier gibt es vieles zu @hinterfragen.

    Wer ist Ference Csak?

    " Als Staatssekretär für Kultur im Ministerium für Bildung und Kultur in Ungarn (2006 – 2010) war er Regierungsbeauftragter für die Kulturhauptstadt Europas 2010 in Pécs. "

    Wir dürfen fragen warum er, dem seit fast 5 jahren eine Stelle in Chemnitz geschaffen wurde und der auch als ehem. ungarischer Regierungsbeamter immer noch nicht als Experte reichen soll? Was war dann - wenn ich jetzt Experten brauche - seine Arbeit bislang wert? Oder sind die 780.000 Euro die vereinbarte Erfolgsprämie für diesen Experten? Oder ...???

    Das ist leicht zu durchschauen, am Ende wieder ein Fass ohne Boden was Chemnitz "an die Hufe genagelt" wird ... und nicht dazu geeignet Chemnitzer für ihre Stadt zu gewinnen.

    Alternativ zB: Wir richten im Rathaus mal eine Planungsstelle zu Koordination der (Strassen)baumassnahmen ein - um nicht neben Haupttangentialen auch noch die Nebenstrassen zu blockieren, um den Baufortschritt zu kontrollieren, um nicht nach Beendigung einer Baumassnahme nach wenigen Monaten erneut aufzureissen usw usf Ich mein alleine die Grünen müssten sofort dafür sein, denn dieses Anfahren/Bremsen/Stillstehen/Beschleunigen setzt den innerstädtischen Kraftstoffverbrauch und Co2 Produktion dramatisch nach oben, aber vielleicht hat Chemnitz ja auch noch bürgerliche Parteien denen die Anliegen der Bürger wirklich wichtig sind ...

    preisfrage: Wie lang ist längste geteerte Strassenstück in Chemnitz mit Bebauung rechts und links neben der Strasse ohne zerfrästen Asphalt und ohne in die Strasse (Fahrspuren) eingelegte Gullideckel?

  • 8
    7
    Hinterfragt
    13.05.2020

    "... in die Bezahlung von Experten fließen sollen. ..."
    Nun, ECHTE Experten würden diesen Wahnsinn nun stoppen.

    Wer hat den die grundlegende Finanzplanung gemacht?
    Waren das Zahlenlegastheniker?

  • 9
    6
    ArndtBremen
    13.05.2020

    Und aus den 780.000 werden dann mal schnell 1 oder 2 Millionen. Mit Verlaub gesagt, ihr habt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Oder ist das hier die Vision von Chemania? Sowas hatte schonmal einer.