Sportplätze - Vereine sollen Kunstrasen nutzen

Limbach-O./Wolkenburg.

In der Diskussion um den neuen Sportplatz in Wolkenburg hat Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Jesko Vogel dafür plädiert, dem Rasen im Winter Pausen zu gönnen. In der kalten Jahreszeit sollten die Akteure des Fußballvereins Wolkenburg auch in der neuen Turnhalle sowie auf den Kunstrasenplätzen im Waldstadion sowie am Jahnhaus trainieren, sagte Vogel im Stadtrat. Er reagierte damit auf Befürchtungen, der Rasenplatz könne zu stark beansprucht werden. Laut Stadträtin Gabriele Hilbig hat das Gras bereits nach den ersten Punktspielen gelitten. Anders als auf der alten Sportanlage steht jetzt nur noch ein Rasenplatz zur Verfügung, auf dem Training und Punktspiele stattfinden. (jop)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...