Vergebliche Suche nach Psychiater

Stelle im Gesundheitsamt seit 2016 unbesetzt

Zwickau.

Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für die freie Stelle eines Sachgebietsleiters beziehungsweise einer Sachgebietsleiterin beim Sozialmedizinischen Dienst des Kreis-Gesundheitsamtes hat auch nach mehr als viereinhalb Jahren keinen Erfolg gebracht. Seit dem 1. Januar 2016 ist die Stelle unbesetzt, für die neben einer Approbation eine abgeschlossene Facharztausbildung als Psychiater oder als Allgemeinmediziner Voraussetzung ist. Inzwischen hat das Amt reagiert. "Die Arbeitsaufgaben wurden verteilt", sagt Pressesprecherin Ilona Schilk. Das heißt: Mitarbeiter des Gesundheitsamtes teilen die anfallenden Arbeiten unter sich auf und übernehmen deren Erledigung zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben. Alles ist jedoch so nicht zu bewältigen, vor allem die konkreten Fachfragen bleiben so auf der Strecke. Dazu benötigt das Gesundheitsamt die Unterstützung der fachspezifischen Kliniken, die bei der Betreuung von Patienten einspringen. Im Amt selbst hat sich die offene Stelle vor allem während der Coronapandemie deutlich bemerkbar gemacht. Seit März hatte das Gesundheitsamt praktisch über Nacht zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen und dafür wurde jeder Mitarbeiter gebraucht.

Bereits im Jahr 2017 hatte Amtsärztin Carina Pilling die ausbleibenden Bewerbungen als Zeichen dafür gesehen, dass sich der allgemeine Fachkräftemangel auch bei den Psychiatern bemerkbar macht. "Die Stelle bleibt weiterhin ausgeschrieben", sagt Sprecherin Schilk. (nkd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.