Wie fühlt es sich an, als Kind arm zu sein?

Jeremias Thiel hat Verwahrlosung und Diskriminierung erlebt - und sagt, wie er den Aufstieg geschafft hat und was sich in Deutschland ändern muss.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    13
    Lexisdark
    10.08.2020

    @mall... Das ist nicht nur bei linken Kreisen so, rechts nimmt sich da gar nichts. Der Staat ist schuld an allem. Bestimmt auch am Wetter. Sowas aber auch.

  • 15
    5
    Malleo
    10.08.2020

    1758
    Klar, wenn es mir schlecht geht, ist der Staat daran schuld.
    Linkes Dauerargument.
    Dass es anders geht, zeigt der junge Mann.
    Sehr gut, man nennt das Wollen und Eigeninitiative.

  • 9
    11
    1758910
    10.08.2020

    Alles schön und gut, jedoch die Eltern benötigen auch Hilfe.

    Unser Land/Politik macht es sich sehr einfach, ein Teil der Bevölkerung wird nur mit Sozialleistungen abgespeist, um mögliche Unruhen und Kriminalität zu verhindern. Wo ist da die Menschenwürde? Ach ja, die ist ja unantastbar.

  • 15
    7
    Dickkopf100
    10.08.2020

    Sehr wichtiges und interessantes Thema. Das Buch von Herrn Thiel sollte Pflichtlektüre werden. Nein, nicht für Jeden, nur für all die Verantwortlichen Politiker, die jedes Jahr aufs Neue den Regelsatz für Hartz IV Empfänger kleinrechnen und schönreden. Einen Regelsatz, von dem Politkasperle immer wieder behaupten, er sei ausreichend für die gesunde Ernährung der Kinder, deren Berechnungsgrundlage so falsch und verlogen ist, dass jedes Jahr eigentlich die Regierung eine Betrugsanzeige bekommen müsste. In einem reichen Land wie Deutschland ist nicht normal, dass so viele Kinder (und nicht nur die) einfach ausgegrenzt werden.
    Mit Niedriglohnpolitik und Hartz IV wurde ein Mittel der Erpressung der Gesellschaft geschaffen und die Kinder sind die Leidtragenden.

  • 20
    4
    lax123
    10.08.2020

    Das ist die eigentliche Katastrophe in Deutschland. Der Nachwuchs hat oft nur noch geringe Chancen, sofern er nicht aus privilegiertem Elternhaus stammt.
    Nicht Klimawandel, Mobilitätswandel oder Wirtschaft. Kinder sind leider immer noch benachteiligt.