30 Personen greifen Kundgebungs-Teilnehmer an

Der Fall liegt bereits eine Weile zurück, ist aber erst jetzt bekannt geworden. Die Polizei geht von einem politischen Hintergrund aus - und sieht sich Kritik ausgesetzt.

6Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Interessierte
    14.10.2018

    Die Angreifer seien vermutlich dem rechten Spektrum zuzuordnen, die Opfer dem linken ...

    ( ich bin weder rechts noch links noch rot oder grün oder blau oder braun , aber wenn ich da auch mal hingehe und gucken will , werde ich wohl auch entsprechend eingeordnet ...

  • 5
    3
    BlackSheep
    12.10.2018

    @Hankman, wer sich einseitig informiert kommt halt zu einseitigen Urteilen.
    https://www.welt.de/regionales/berlin/article181547882/100-Linke-an-AfD-Stand-in-Potsdam-aufgetaucht.html

  • 8
    9
    Hankman
    12.10.2018

    Die rechten Relativierer behaupten immer, die Teilnehmer der rechten Demos seien stets lieb und brav und könnten kein Wässerchen trüben und nur die Gegendemonstranten verkörperten das absolut Böse - weshalb man all die Polizisten brauche. Dieser Fall zeigt einmal mehr, wie absurd diese Propaganda-Lügen sind. Ich würde hier der Polizei nicht vordergründig einen Vorwurf machen. Immerhin ermittelt ja der Staatsschutz. Und es wäre gut, wenn die Täter ermittelt und einer gerechten Bestrafung zugeführt würden.

  • 7
    9
    remarcel
    11.10.2018

    Ganz bestimmt nicht. Jahrzehntelang wurde der NSU toleriert und über Steuergeld und die V-Leute-Praxis sogar staatlich mitfinaniert. Über die lasche Strafverfolgung von Sturm 36 und Revolution Chemnitz wurde umfassend berichtet.

  • 16
    9
    1523313
    11.10.2018

    Lieber "remarcel", schämen können, ja sollten Sie sich! Und zwar für Ihre pauschalen und ungeprüften Behauptungen, die Polizei schütze Täter und nehme Opfer als lästig war. Zu dieser Schlussfolgerung einzig nach der Lektüre des Artikels zu kommen, zeugt von Voreingenommenheit, oder?

  • 21
    18
    remarcel
    11.10.2018

    Ich schäme mich nur noch für die Chemnitzer Polizei. Täter werden geschützt und Opfer als lästig wahrgenommen. Statt schonungsloser Aufklärungs- und einer transparenten Öffentlichkeitsarbeit werden Informationen zurückgehalten und Straftaten mit Lagerkämpfen zwischen links und rechts bagatellisiert.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...