Besuchsverbote und Corona-Zusatzbetten in Kliniken

Die Anzahl der Erkrankten ist in der Region weiter gestiegen. Einige Krankenhäuser haben Vorkehrungen getroffen.

Region.

Das Diakonie-Krankenhaus in Hartmannsdorf hat die Besuchszeiten eingeschränkt. Ein Besuchsverbot besteht für die Intensivstation, heißt es in einer Mitteilung. In begründeten Fällen könne nach telefonischer Absprache (03722 761411) eine individuelle Regelung getroffen werden.

Nicht unbedingt erforderliche Besuche sollten unterlassen werden. Bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus sollte sich bei der Notfallaufnahme (03722 762423) gemeldet werden. Auf Anfrage sagt die Geschäftsführung des Krankenhauses, dass von den 210 Betten eine Teil für Corona-Kranke vorgehalten werde. Zurzeit gebe es aber noch keinen Patienten. Zudem seien Vorkehrungen getroffen worden, um das Personal zu verstärken. So könnten Medizinstudenten und Ruheständler das Ärzteteam unterstützen.

Auch im Krankenhaus Stollberg wurde noch kein Corona-Patient aufgenommen Aber das Landratsamt des Erzgebirgskreises hat in Abstimmung mit der Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge-Gesellschaft beschlossen, zusätzliche stationäre Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten zu schaffen. Konkret sollen die Krankenhäuser in Stollberg und Olbernhau für die Behandlung von infizierten Personen freigezogen werden. Die derzeit in diesen Einrichtungen in Behandlung befindlichen Patienten werden, sofern sie transportfähig sind, in die Krankenhäuser in Annaberg-Buchholz und Zschopau verlegt. Auch Altenpflege- und Seniorenheime erlassen einen Besucherstopp, so die fünf Seniorenzentren der Arbeiterwohlfahrt in Burkhardtsdorf, Ehrenfriedersdorf, Lengefeld, Mittweida und Oelsnitz (Erzgebirge) sind betroffen, die auch einen Aufnahmestopp für Bewohner verhängen.

Die Anzahl der am Coronavirus Erkrankten ist weiter gestiegen. In Mittelsachsen sind laut einer Mitteilung am Donnerstagabend 17 Corona-Fälle bekannt. Mit der neuen Allgemeinverfügung für eine Genehmigung von Sitzungen bis höchstens 20 Personen ist auch die für kommende Woche geplante Sitzung des 100 Mitglieder starken mittelsächsischen Kreistages samt Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag abgesagt worden.

Im Landkreis Zwickau waren laut Landkreissprecherin Ilona Schilk 402 Menschen kreisweit in Quarantäne, der überwiegende Teil in Bernsdorf und Umgebung. Die Anzahl der mit dem Coronavirus Infizierten lag laut Gesundheitsamt bei 70 Personen. Die Corona-Ambulanz am Heinrich-Braun-Klinikum (HBK) Zwickau ist weiterhin 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Der Erzgebirgskreis meldet am Donnerstag sechs neue Corona-Fälle. Je zwei Frauen und Männer stammen aus Annaberg-Buchholz, eine Frau aus Geyer und ein Mann aus Amtsberg. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen zu diesen Personen. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 27. Landrat Frank Vogel (CDU) gab am Donnerstagnachmittag ebenfalls bekannt, dass der Kreistag am 25. März ausfällt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.