Chemnitz: Gibt der Chemnitzer Stadtrat den neuen Busbahnhof auf?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die bestehende Anlage am Schillerplatz sollte an den Hauptbahnhof verlegt und das Umsteigen damit einfacher werden. Doch Kommunalpolitiker wollen das dafür vorgesehene Geld nun für andere Dinge ausgeben. Mit Folgen auch für die Stadtentwicklung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1717 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    3
    994374
    03.04.2021

    @ vitaminbonbon
    „ Auf dem geplanten neuem Standort des Busbahnhofes, Vorplatz Hbf (Steinerner Platz) liegt noch eine Fördermittelbindung aus der Zeit des Neubaus 2003/2004. Konkret: Sollte dort der Busbahnhof entstehen, zahlt die Stadt Fördermittel in Höhe von ca.7 Millionen zurück.“

    Fördermittel sind also „vergiftete Geschenke“ !
    Die Stadt sollte sich künftig besser überlegen, ob sie den Fördermitteln hinterherhechelt !

  • 4
    2
    bürgerenergie
    03.04.2021

    @Vitaminbonbon, @KMS1983:

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn Detlef Müller jetzt, nachdem auch er es endlich besser wissen muss, seine immer noch im Raum stehende 7 Mio. Euro-Zahl richtigstellen würde.

    Denn dies hat Bürgermeister Stötzer in einer Antwort genau an Detlef Müller klar erläutert.

    Ich mag es nicht, wenn mit falschen, bewusst Schrecken verbreitenden Zahlen Meinung gemacht wird.

    @KMS1983: Das helle Licht vor dem Bahnhof ist einer von jedem Grün freien Steinwüste geschuldet, die in heißen Sommertagen nicht nur schrecklich grell, sondern auch extrem heiß wird. Aber dazu kann man ja unterschiedlicher Auffassung sein.

    Dennoch frohe Ostergrüße!
    Bernhard Herrmann

  • 11
    4
    LukeSkywalker
    31.03.2021

    @Vitaminbonbon bei dem Unsinn der bisher in dieser Stadt verzapft wurde unter Leitung der SPD!
    würden die 7Mio auch nicht weiter auffallen
    und wenn die Busse nicht wären ist ein verlassen oder besuchen dieser Stadt unmöglich von daher ist die Erwähnung ... ob es einen Busbahnhof braucht entsprechend der Fachkompetenz der SPD keine Bahn keine Busse Hauptsache E Scooter -BESTIMMT TOLL Damit nach Berlin zu rollen zum Glück gibt´s Rollkoffer die kann man dann als Anhänger nutzen

    soweit ich weiß gab´s sogar mal Reportagen über das Busbahnhof DACH das Europaweit oder sogar evlt. Weltweit) einzigartig sei
    und es war angedacht dieses am neuen Standort zu nutzten indem diese 7Mio fürAb und Wiederaufbau mit genutzt werden!!!
    könnte die FP hierzu nicht recherchieren?

  • 5
    10
    KMS1983
    31.03.2021

    @ Detlef Müller, danke für die Richtigstellung. Und was Sie ansprechen darf tatsächlich überdacht werden. Wenn die Fernbusse an der Dresdner Straße halten, sollte die Dimension eines möglich ZOB vor dem HBF diskutiert werden. Es gibt ja bereits heute Busspuren und Haltestellen. Der Entwurf ist aus meiner Sicht auch extrem schlecht. Das Licht, das wir dann vor die UniBiBo holen, nehmen wir dem Bahnhofsgebäude wieder. Das ist Unsinn. Es sollte auch ohne großflächige Dachkonstruktion gehen. Ist günstiger, geht schneller. Dann sind wir mit diesem leidigen Thema 2025 auch hoffentlich fertig und vor der Aktienspinnerei ist eine tolle Grünfläche entstanden. Das Busbahnhofsdach sollte auch woanders einen Platz finden. Ich kann mir an der Stelle keine Symbiose der Baustile vorstellen, die gelungen aussehen soll.

  • 6
    3
    KulturJoseph
    31.03.2021

    @fnor die Tatras sind ja inzwischen Geschichte. Dass die neuen Trams so laut sein sollen kann ich mir nicht vorstellen, aber lass mich gern vom Gegenteil überzeugen. Bezüglich der Busse gäbe es ja dann Linien (z. B. 211, 262 etc.), die durchaus nicht mehr am Omnibusbahnhof vorbei fahren müssten, sondern am Hbf enden würden. Dadurch wäre die Bibliothek ebenfalls lärmtechnisch entlastet.

    Was die Gestaltung des Platzes anbelangt, sehe ich es auch so, dass es vor allem mehr grün braucht an dieser Stelle. Doch das ist kein Gegenstand der Diskussion wenn ein alter, heruntergekommener Busbahnhof die Fläche versperrt.

  • 13
    13
    vitaminbonbon
    31.03.2021

    Zur Klarstellung: Der Busbahnhof muss vom jetzigen Standort weg, das steht außer Frage. Universität, Interventionsfläche Kulturhauptstadt usw. Unstrittig. Die Frage ist: Braucht es einen neuen Busbahnhof? Die Umstiegsmöglichkeiten Regionalbus-> ÖPNV sind an der Zentralhaltestelle gegeben, die Umstiegsmöglichkeiten Regionalbus-> Bahn bestehen am Hauptbahnhof. In Zukunft sollen es auch nicht mehr Regionalbuslinien werden, sondern die Verbindungen des Chemnitzer Modells verstärkt und ausgebaut werden. Und, nicht unwichtig: Auf dem geplanten neuem Standort des Busbahnhofes, Vorplatz Hbf (Steinerner Platz) liegt noch eine Fördermittelbindung aus der Zeit des Neubaus 2003/2004. Konkret: Sollte dort der Busbahnhof entstehen, zahlt die Stadt Fördermittel in Höhe von ca.7 Millionen zurück. Kann niemand wollen.
    Beste Grüße,
    Detlef Müller

  • 12
    5
    KulturJoseph
    31.03.2021

    Über den Entwurf kann man sicherlich diskutieren, aber wichtig ist nun erst einmal, dass der Umbau auch tatsächlich erfolgt. Ich hoffe, das kommt bei den Stadträt:innen noch an.

  • 8
    9
    Haecker
    31.03.2021

    Viele Regionalbuslinien halten ja vor dem Hauptbahnhof (Bussteige 104 u. 106: nach und von Marienberg, Annaberg, Zwönitz, Oelsnitz, Aue [Schnellbus], Limbach [Schnellbus], Augustusburg). Wie groß kann denn der darüber hinausgehende Bedarf für einen Umstieg zwischen Regionalbussen und Bahn sein, um eine derartige Investition auch nur annähernd zu rechtfertigen? Michael Müller sowie @DS91 und @KMS1983: Sehen Sie nach Ankunft der Züge aus Dresden, Zwickau, Leipzig oder dem Umland Fußgängerströme zum Busbahnhof? Wieviel kürzer wäre denn der Fußweg vom Bahnhofsvorplatz durch die Halle zu den Bahnsteigen? Na gut, ohne Berg und überdacht - reicht das?
    Ich habe dieses Projekt noch nie verstanden und hoffe, dass der Stadtrat die Reißlinie zieht, bevor weiteres Geld in dieses Projekt, bei dem Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis stehen, gesteckt wird.

  • 11
    16
    fnor
    31.03.2021

    Also bislang ist der Großteil der Uni an der Reichenhainer Straße. Ein Ausbau der Uni an der StraNa ist teuer und sehr ins Stocken geraten. Aus eigener Erfahrung: man hörte in der Uni bestenfalls die Tatra-Straßenbahnen, Busse haben nicht gestört. Letztlich geht es nur darum: Fahren die Busse ober- oder unterhalb der Uni? Viele Linien halten nochmals am Bahnhof und binden diesen gut an. Das Dach des alten Busbahnhofs als Denkmal sollte unbedingt erhalten werden. Denkmale sind doch Teil der Kulturhauptstadt. Statt einer neuen Betonwüste vor dem HBF, könnte man auch den früheren Park nachgestalten. Die Frage ist also: Wird das Gesicht von Chemnitz' grauer Beton oder grün und blühend sein? Schillerpark und Busbahnhof werten mit ihrem Grün den Bereich auf. Diese zu verbauen wirkt nachteilig für die Innenstadt. Der neue Busbahnhof kostet viel und bringt nichts, hemmt die Innenstadt vermutlich sogar.

  • 11
    12
    lax123
    31.03.2021

    Also der Entwurf mit dem Betondach ist wirklich hässlich. Das wirkt als hätte der Designer keine Lust mehr gehabt und hat gedacht "hey, hier fehlen noch grüne Bäume, ach ja, die brauchen ja Licht" und nicht zu Ende gedacht.

    Da war / ist ja das Dach des ZOB eine Augenweide dagegen.

  • 17
    6
    Mike1969
    31.03.2021

    Herr Stötzer machen Sie bitte unbeirrt weiter. Hören Sie bitte nicht auf Leute wie SPD & Co. Sie sind ein echt guter Mann - den unsere Stadt braucht und wirklich verdient hat. Wenn es jemand schafft, dann Sie! Ich glaube weiterhin an Sie!

    An alle Anderen da in der Stadt, lasst Euch sagen. Ihr macht Chemnitz kaputt, wenn ihr nicht endlich anfangt groß zu denken! Schaut auf das Bild im Stadtratssaal. Da kann man mehr lernen, als man auf dem ersten Blick sieht.

    Der neue Busbahnhof sieht toll aus und nach Großstadt! Chemnitz ist kein Vorort und auch kein Dorf.

  • 28
    2
    branderweg
    31.03.2021

    erstens: Bus und Bahn gehören verknüpft und eng zusammen, um Qualitäten zu schaffen, die die Nutzung des öffentlichen Verkehrs fördert - insofern soll der Bushof richtigerweise an den Bahnhof.
    zweitens: die Großzügigkeit am Schillerpark und künftigen Uni-Campus bekommt man nur mit einer Verlagerung des Bushofes. Das Tragdach ist herausragende Ikone modernen Verkehrsbaus und sollte in die Freianlagen integriert werden.
    drittens: Unglücklich finde ich trotzdem die Lösung einer komplettüberdachung eines neuen Bushofes am Bahnhofsvorplatz - mehr Platz, mehr "Himmel", weniger "Deckel" wäre wünschenswert...

  • 21
    3
    LukeSkywalker
    31.03.2021

    ...aus und umsteigen in die Regionalbusse...
    ob die SPD weiß das an der
    Zenti keine Züge der DB halten?
    oder hab ich was beim Chemnitzer Bahnbogen Umbau verpasst?

  • 20
    3
    KulturJoseph
    31.03.2021

    Unglaublich, wie hier mit lang geplanten Projekten umgegangen wird. Hier zeigt sich, wie die Parteien zu notwendigen stadtentwicklungstechnischen Maßnahmen stehen... Und das alles nur für die eigene Zustimmung in der Bevölkerung (siehe FDP Bücherbus oder auch DIE LINKE mit den Schulen). Hoffentlich wird das verhindert und der versprochene Neubau bzw. Umbau verwirklicht. Das schuldet der Stadtrat den ÖPNV-Nutzenden sowie den Touristen!

  • 27
    15
    Klemmi
    31.03.2021

    Im Prinzip befürworte ich eine dichtere Verknüpfung von Bus und Bahn, jedoch ist die Entfernung vom Hbf zum jetzigen ZOB auch nicht übermäßig weit. Eine kostengünstigere „Auffrischung“ der dortigen Anlage und des Umfeldes, würden zur Attraktivität beitragen. Und wenn ich das Rendering dieses neuen Busbahnhof sehe, dann hoffe ich, dass dieses Projekt in den Papierkorb landet. Ein monströses Betondach mit Durchlässen für Bäume unterstreicht bestenfalls das graue, klischeehafte Image der Stadt. Wer bitte, entwirft sowas?

  • 40
    11
    KMS1983
    31.03.2021

    Der Busbahnhof MUSS umziehen. PUNKT!
    Hier wird der Haushalt beschlossen, der der Stadt 2025 ein Gesicht geben soll. Schulen, Südring, Tierpark alles wichtig, ja. Aber hier muss beschlossen werden, was zum Kulturhauptstadtjahr fertig sein soll. Etwas, dass wir nach außen zeigen, nicht etwas, dass wir nachholen, weil es seit Jahren versäumt wurde. Wenn dann mit der Kulturhauptstadt genug Geld in die Kassen gespült wird, kann man damit immer noch die Wünsche der Stadträte erfüllen.

  • 59
    13
    DS91
    31.03.2021

    Fatal, ein Ort des Lernens und Einnsinnbild der Ruhe... und keine 10m weiter fährt ein Bus nach den anderen. So kleinkariert muss man erstmal denken.

    Man verhindert damit eine Aufwertung des gesamten Bereiches , welche auch bis zum Brühl Einfluss nimmt.

    Der Busbahnhof als verkehrsfläche muss umziehen, gleichwohl muss das berühmte Dach erhalten bleiben!

    Hochwertige Stadtplanung kostet Geld! Ist aber bitter nötig! Chemnitz spart sich die Zukunft kaputt!