Entscheidung im Stadtrat: Millionen für neue Schulen?

Frühere Neubauer-EOS soll abgerissen und durch Neubau ersetzt werden

Ein Mammutprogramm von mehr als 50 Tagesordnungspunkten erwartet die neu gewählten Stadträte heute Nachmittag in ihrer zweiten Sitzung. Bei einem Großteil der ab 15 Uhr anstehenden Beschlüsse geht es um Geld - zusätzliche Millionen, die angesichts explodierender Baupreise unter anderem für neue Schulen und Kitas aufgebracht werden sollen. Im Gegenzug will die Stadtverwaltung auf den ursprünglich geplanten Neubau einer zusätzlichen Oberschule im Westen der Stadt komplett verzichten.

Nach neuesten Zahlen des Landesamtes für Schule und Bildung werde die neue Einrichtung nun doch nicht unbedingt benötigt, heißt es. Dies auch, weil den Berechnungen zufolge Chemnitzer Schüler weiterhin auch in benachbarten Städten und Gemeinden unterrichtet werden können. Besonders Familien in den Ortsteilen am Stadtrand nutzen diese Möglichkeit häufiger. Zuletzt war aber auch dort mit Kapazitätsengpässen gerechnet worden.

Als wesentliche Gründe für die Entspannung der Situation nennt eine Sprecherin des Landesamtes unter anderem die Gründung neuer Schulen in freier Trägerschaft sowie die Erweiterung der Aufnahmekapazität bei freien Trägern im Umland. Größere Bewegungen bei Anmeldungen aus Chemnitz seien zuletzt in Limbach-Oberfrohna verzeichnet worden. Auch die beiden Oberschulen in Zschopau hätten für das laufende Schuljahr mit 14 bzw. 15 Anmeldungen Chemnitzer Schüler etwa doppelt so viele verzeichnet wie im Schuljahr zuvor. An den Oberschulen in Lichtenau und Neukirchen wiederum blieben die Zahlen zuletzt nahezu gleich. Chemnitzer Schüler stellten dort zuletzt jeweils in etwa eine halbe Klasse pro Jahrgang.

Unterdessen wurde bekannt, dass bei mehreren Schulbauprojekten ursprüngliche Überlegungen noch einmal überarbeitet wurden. So soll die neue Grundschule am südlichen Sonnenberg bereits zu Schuljahresbeginn 2021 eröffnen - zwei Jahre eher als zunächst geplant. Möglich werde dies, weil der an der Jakobstraße geplante Bau über einen Generalunternehmer abgewickelt wird, heißt es aus dem Baudezernat. Die seit Jahren leer stehende frühere Erweiterte Oberschule "Dr. Theodor Neubauer" an der Vettersstraße in Bernsdorf wiederum wird nicht saniert, sondern abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Zudem soll dort nunmehr statt einer Schulsporthalle eine wettkampftaugliche Sporthalle errichtet werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...