Kleine Platte für große Chemnitzer

Weitere Gedenktafeln am Roten Turm verlegt

Zwei neue Gedenkplatten zieren seit Sonntag einen besonderen "Walk of Fame" entlang des innerstädtischen Flanierstreifens Am Wall. Dort, im Schatten des Roten Turms, ehren Vertreter des Rotary Clubs Chemnitz bedeutende Persönlichkeiten der Stadtgeschichte. Mit rotgolden glänzenden sogenannten "Denk-mal!"-Gussplatten wird nun auch an die Autorin Irmtraud Morgner (1933-1990) und den Maschinenbauer Carl Gottlieb Haubold (1783-1856) erinnert.

Inzwischen gibt es etwa 30 solcher Platten. Ins Leben gerufen hatte die Aktion 2008 der Chemnitzer Karl-Otto Grahl. Der langjährige Mediziner und Mitwirkende im sozialen Unternehmernetzwerk Rotary wollte, dem Beispiel des "Walk of Fame" in der Hollywood-Metropole Los Angeles folgend, mehr Aufmerksamkeit für Chemnitzer Macher wecken. Die geschichtsträchtigen Persönlichkeiten, die allesamt posthum geehrt werden, haben nach Ansicht der Organisatoren Chemnitz groß gemacht. Seit 2012 kommen regelmäßig neue Platten hinzu, die - seit einem Eklat um die Ehrung eines in die Ausbeutung von Zwangsarbeitern verstrickten Managers der Auto-Union - in Absprache mit Vertretern aus dem Rathaus ausgewählt werden. Im Roten Turm gibt es zudem eine Ausstellung zu den Lebenswegen der Personen. (pefr)

Nähere Infos zur Aktion und den Geehrten unter www.grosse-chemnitzer.de

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.