Und es fährt doch - Nur von Sonne angetrieben

Schüler bauen Wasserstofffahrzeug zu Solarmobil um

Das Agricolagymnasium erhielt 2009 vom studentischen Verein Fortis Saxonia das Angebot, ein mit Wasserstoff betriebenes Fahrzeug mit Brennstoffzellentechnologie, genannt "SAX-1.1", nach dem Ausbau der Brennstoffzelle und des Wasserstoff-Tanks für die Solar-AG zur Nutzung zu übernehmen. Unsere AG begann mit dem Umbau des Fahrzeuges auf Solarantrieb.

Zunächst stellten wir ein Tragegestell für die Solarmodule her. Gleichzeitig beschäftigten wir uns mit dem Umbau des Antriebes. Der ursprünglich von Fortis Saxonia genutzte Motor war nicht mehr vorhanden. Wir führten gemeinsam mit der TU Messungen am Radnabenmotor durch und entschieden uns für einen 250-Watt-Motor. Das Ziel war, die Motorsteuerung so zu ändern, dass ein problemloses Anfahren und Fahren ausschließlich mit der Energie der beiden 230-Watt-Module möglich ist. Nach Fahrtests stellte sich leider heraus, dass der Antrieb für das nach Anbau der Solarmodule deutlich schwerere Fahrzeug nicht ausreichte. Insbesondere das Anfahrverhalten war schlecht. Wir ersetzten den Antrieb durch einen 500-Watt-Radnabenmotor. Außerdem verbesserten wir die Bremsanlage durch den Einbau zweier hydraulischer Scheibenbremsen an den beiden Vorderrädern. Unsere Fahrtests unternahmen wir mit einer Autobatterie und so wurde bald die Idee geboren, das Anfahrverhalten durch eine Batterieunterstützung zu optimieren. Wir erweiterten den "SAX-1.1" mit einem Lithium-Ionen-Akku und schufen durch den Einbau eines Wechselrichters die Möglichkeit, diesen Akku während der Standzeit des Solarmobils über die Solarzellen wieder aufzuladen.


Letztendlich haben wir durch die langjährige Arbeit das Konzept eines ausschließlich solarbetriebenen Fahrzeuges verwirklicht, die vielen kleinen und großen Probleme kennengelernt und gemeistert und viel Wissen über alternative Energien und alternative Antriebskonzepte erworben. (Florian Haugk/Julian Rosenkranz)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...