Wie Eltern ihren Kindern peinliche Situationen richtig erklären

Beim Sex erwischt, beim Eintritt geflunkert: Es gibt Ereignisse, da möchten Eltern am liebsten im Erdboden versinken. Fünf Tipps, wie sie richtig reagieren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    1
    Raphael
    23.11.2020

    Das mit dem Wutmonster finde ich nicht gut. Das Kind hat ein Gefühl und das hat es selber, kein Monster. Ein Monster ist auch immer etwas negatives, wobei Wut ein gutes Gefühl ist, es zeig das einem etwas nicht gefällt. Ansonsten finde ich es gut wenn man es einfach erklärt warum man etwas nicht kaufen will/kann.