Werbung/Ads
Menü

Themen:

Ohne die vor gut zwei Jahren in Betrieb genommene Sporthalle wäre auf dem Gelände des Dr.-Wilhelm-André-Gymnasiums noch nicht einmal regulärer Sportunterricht möglich. Nun erhält das Gymnasium sogar ein zusätzliches sportliches Profil.

Foto: Andreas Seidel

Erstes Gymnasium der Stadt führt sportliches Profil ein

Die Neuerung stößt nicht nur unter Schülern auf Interesse. Dabei wurde sie ein wenig auch aus der Not heraus geboren.

Von Michael Müller
erschienen am 17.05.2018

Kaßberg. Noch vor gut zwei Jahren verfügte das mit rund 1000Schülern größte Gymnasium der Stadt nicht einmal über eine Sporthalle. Der Sportunterricht fand in der Schloßteich- und der Hartmannhalle statt; längere Fußmärsche dorthin und zurück inklusive. Seit Fertigstellung einer modernen, schuleigenen Halle neben dem historischen Altbau ist das Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium innerhalb kurzer Zeit zu einer festen Größe in der Schulsportlandschaft geworden. Erfolge bei Wettkämpfen, wie der Einzug der Schulfußballer ins Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia", zeugen davon.

Nun nimmt das Gymnasium den nächsten Schritt in Angriff: Bereits ab August soll an der Einrichtung neben dem naturwissenschaft- lichen und dem künstlerischen Profil ein sportliches Profil angeboten werden. Einem entsprechenden Beschluss der Schulkonferenz haben das Landesamt für Schule und Bildung und die Stadtverwaltung kürzlich zugestimmt.

Mit dem neuen dritten Profil verfügt das Gymnasium künftig über ein weiteres Alleinstellungsmerkmal in der Region. Denn eine sport- liche Akzentuierung des für die Klassenstufen acht bis zehn obligatorischen Profilunterrichts wird bislang vergleichsweise selten angeboten. Im Stundenplan schlägt er sich mit drei Stunden nieder - zwei zusätzlichen Einheiten Sport und einer Theoriestunde, wie Schulleiter Andreas Gersdorf erläutert. "Da geht es vor allem um Biologie - das Zusammenspiel von Muskeln, Nerven, Stoffwechsel", so der Rektor.

Mit dem neuen Angebot scheint das Gymnasium ins Schwarze getroffen zu haben. Die ersten beiden Gruppen mit je 20Schülern für das kommende Schuljahr seien nahezu komplett belegt, sagt Schulleiter Gersdorf. Und das, obwohl das neue Profil angesichts der seinerzeit noch ausstehenden Genehmigung nur unter Vorbehalt angeboten werden konnte und die Inhalte bewusst anspruchsvoll konzipiert wurden.

Laut Kultusministerium richtet sich das sportliche Profil nicht zuletzt an sportinteressierte Schüler, die nicht die auf Leistungssportler zugeschnittenen Sportgymnasien besuchen wollen oder können. Der Sport werde dabei aus sehr verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. "Neben der gesundheitlichen Funktion ist die wirtschaftliche und politische Funktion des Sports von besonderer Bedeutung", heißt es. Durch Sport qualifizierten die Schüler "ihre Handlungsfähigkeit für eine aktive Teilhabe an diesem Kulturbereich".

Mit seiner Entscheidung, ein sportliches Profil anzubieten, trägt das Andrégymnasium aber auch aktuellen Problemen der sächsischen Schullandschaft Rechnung. So sei das Fach Sport auf absehbare Zeit weit weniger vom Lehrermangel betroffen als die meisten Naturwissenschaften, erläutert Schulleiter Gersdorf. "Auch Lehrer für Biologie stehen uns zum Glück genügend zur Verfügung."

Nicht nur unter Schülern und Eltern stößt das neue Angebot auf Interesse. Auch Sportwissenschaftler der TU Chemnitz und erste Sportvereine haben sich bereits nach Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erkundigt. "Wir halten das sportliche Profil in Ergänzung zu Sportgymnasium und Sportoberschule für ein sehr interessantes innerstädtisches Angebot", sagt Konstantin Lwowsky, Sportdirektor des Basketballvereins Niners Chemnitz. Nähere Gespräche mit der Schulleitung seien demnächst geplant.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 19.05.2018
David J. Phillip
Entsetzen nach neuem High-School-Massaker in den USA

Houston (dpa) - Nach tödlichen Schüssen auf zehn Menschen an einer Schule in Texas ist ein Teenager des Mordes angeklagt worden. Die Tat des 17-Jährigen am Freitag in Santa Fe entfachte die Debatte über die Waffengesetze in den USA neu. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 17.05.2018
Falk Bernhardt
Verlassene Orte in Mittweida

Hochschule Mittweida und "Freie Presse"?wollen es wissen: Was verbirgt sich hinter den Fassaden von sogenannten "Lost Places"?-?also verlassenen oder gar in Vergessenheit geratenen Orten in der Stadt. ... Galerie anschauen

 
  • 15.05.2018
Robert Franke
Wasserrohrbruch auf dem Chemnitzer Kaßberg

Am Dienstagmorgen hat es auf dem Chemnitzer Kaßberg einen Wasserrohrbruch gegeben. ... Galerie anschauen

 
  • 07.05.2018
Ina Fassbender
Wie werde ich Modist/in?

Essen/Berlin (dpa/tmn) – Warum sie ausgerechnet Modistin werden wollte? Monique Stahl muss schmunzeln, denn die Frage hat sie schon oft gehört. «Meine Oma war früher Schneiderin, mit ihr habe ich schon früher gerne genäht. Die kreative Arbeit war schon immer ein Teil von mir», erzählt sie. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
So

24 °C
Mo

28 °C
Di

26 °C
Mi

26 °C
Do

26 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Chemnitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Chemnitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Die Null muss stehen - bei MediMax!

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm