Auto brennt: War es ein Anschlag?

Sonnenberg: Renault geht nachts in Flammen auf

Am Wochenende ist erneut ein Auto in Flammen aufgegangen. Diesmal traf es einen Renault, der an der Humboldtstraße auf dem Sonnenberg abgestellt war. Zwei weitere Pkw, ein Nissan und ein VW, die daneben geparkt waren, wurden durch das Feuer beschädigt. Zur Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt. Die Feuerwehr war im Einsatz; Polizeibeamte sperrten den Tatort weiträumig ab. Wie es hieß, ereignete sich der Brand am Samstag etwa anderthalb bis eine Stunde vor Mitternacht. Der Renault sei sichergestellt worden; Spezialisten der Kriminalpolizei sollen ihn untersuchen und die Ursache des Feuers klären.

In den vergangenen Wochen hatte es an verschiedenen Orten in der Stadt immer wieder derlei Vorfälle gegeben. Zuletzt zündete erst in der Nacht zu Samstag ein unbekannter Täter in der Straße Am Rosenhag im Stadtteil Borna Außenspiegel eines Kleintransporters und eines VW an. Gesamtschaden: rund 1000 Euro.


Im Fall des ausgebrannten Renault auf dem Sonnenberg gibt es unterdessen Hinweise, dass es sich möglicherweise um einen gezielten Anschlag handeln könnte. Ende vergangener Woche war im Internet ein ausführliches Dossier über Protagonisten der rechtsextremen Szene auf dem Sonnenberg veröffentlicht worden. Der Tatort befindet sich in unmittelbarer Nähe einer der darin genannten Adressen; auch das Kennzeichen des Autos soll zu einzelnen Ausführungen in dem Dossier passen. (micm)

Hinweise von Zeugen, die Samstag von 22bis 22.30 Uhr in Nähe des Tatorts etwas Verdächtiges bemerkt haben, nimmt die Polizei unter Telefon 0371 3873445 entgegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...