Betrüger erbeutet Geld von Seniorin

Als Mitarbeiter eines Technologiekonzerns hat sich ein Unbekannter ausgegeben, der bei einer Chemnitzerin in Einsiedel anrief und vorgab, ihr Computer sei mit einem Virus infiziert. Er könne aber ein Wartungsprogramm aufspielen, um damit die Schadsoftware zu beseitigen. In weiteren Anrufen forderte der Mann über mehrere Tage hinweg Zugangsdaten zum Onlinebanking und auch Transaktionsnummern, die die Angerufene ihm übermittelte. Mit den erbeuteten Informationen veranlasste der Betrüger Überweisungen, sodass der Seniorin Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand. Angesichts dieses Falls und zweier weiterer in Gelenau und Eibenstock warnt die Polizei vor dieser Betrugsmasche: Konto-, Bank-, oder Zugangsdaten sowie Auskünfte zum Vermögen sollten weder telefonisch noch per E-Mail herausgegeben werden. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.