Blaualgen-Verdacht - Wilde Badestellen unbedenklich

Niederwiesa/Kriebstein.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat neben der Talsperre Kriebstein, in der gesundheitsschädliche Blaualgen nachgewiesen worden sind, von Mitte Juni bis 7. August weitere wilde Badestellen untersucht. Im Raum Mittweida sind in der Torfgrube und in der Wasserskianlage Rossau die Ergebnisse in Ordnung. Auch bei der Sandgrube Biesern und dem Teich im Sonnenlandpark Lichtenau gibt es keine Beanstandung. Auf Blaualgen wurde dort aber nicht untersucht. Gleiches gilt für das Naturbad Niederwiesa, allerdings gab es dort eine Unterschreitung der geforderten Sichttiefe. Im Naturbad Erz-engler Teich in Brand-Erbisdorf ist das Baden ohne Bedenken erlaubt. Blaualgen gibt es im Großhartmannsdorfer Teich. (fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...