Die jungen Medicer - neuer Studiengang soll gegen Ärztemangel helfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wie in anderen Krankenhäuser dreht sich derzeit auch am Klinikum Chemnitz alles um Corona. Gleichzeitig haben dort 50 junge Menschen ihr Studium aufgenommen - das sogenannte Medic. Was kann der neue Studiengang beitragen, den Ärztemangel in den Griff zu bekommen?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    4
    defr0ke
    17.12.2020

    "22.000 Bewerber auf einen Medizinstudienplatz in Deutschland 2020 haben Chemnitz als einen Wunsch-Studienort angegeben"

    Ist diese Zahl nicht etwas zu hoch gegriffen? Chemnitz gilt ja nun nicht gerade als Universitäts-Hochburg im Bereich Medizin...