Eltern beurteilen Qualität von Kitas

Väter und Mütter vergeben Noten für Lichtenauer Einrichtungen

Lichtenau.

Das Betreuungsangebot der Kindereinrichtungen in der Gemeinde Lichtenau stellt Eltern zufrieden und gilt als qualitativ anspruchsvoll. Das ist das Ergebnis einer erstmals von der Kommune initiierten Befragung unter Nutzern von Kita, Hort und Stätten der Kindertagespflege in den Ortsteilen. Die Angehörigen bescheinigen sowohl den räumlich-organisatorischen Bedingungen als auch den pädagogischen Konzepten der jeweiligen Einrichtungen sehr gute und gute Noten. "Insgesamt bewerten die in zehn beteiligten Einrichtungen befragten Vatis und Muttis das Angebot mit dem Leistungsdurchschnitt von 1,85", erklärte Anke Ludwig, pädagogische Fachberaterin der Gemeinde.

Im Rahmen der binnen eines Jahres erarbeiteten und durchgeführten Aktion wurden elf Schwerpunktthemen vorbereitet. "Da galt es Öffnungszeiten, den baulichen Zustand, Sauberkeit und Ordnung samt Ausrüstung mit Spielmaterial, aber auch die Atmosphäre in den Einrichtungen zu bewerten", so Ludwig. Ebenso herrschte Interesse daran, ob sich Eltern über den Entwicklungsstand ihrer Kinder ausreichend informiert fühlen. Von 599 ausgereichten Befragungsbogen, die in verschlossene in den Einrichtungen aufgestellte Behälter einzuwerfen waren, erreichten die Organisatoren 356 Rückantworten. "Das entspricht einer Beteiligung von 63,5 Prozent, einer Quote, die uns zufriedenstellt", so Ludwig. Das Interesse der Eltern, sich für die Belange der Kinderbetreuung zu engagieren, sei offenbar hoch. Nachhole- bzw. Verbesserungsbedarf sehen die Eltern laut der Fachberaterin im Beschwerdemanagement und in der Zusammenarbeit mit den Grundschulen. Dieses Thema sei nicht erst mit der bevorstehenden Einschulung für die Familien interessant. Hier soll es eine aufgeschlossenere Kooperation geben, erklärte Ludwig.

Detaillierte Auswertungen werde es nun mit den Elternräten der Einrichtungen geben. Die Umfrage unter den Eltern wurde auch mit einer altersgerechten Befragung der jungen Leute verbunden. Die Meinung der in den Einrichtungen betreuten Schützlinge soll dann auch zu einem Tagesordnungspunkt des Gemeinderates im Januar 2020 werden. (hy)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...