Prägung - Silbermünze zum Stadtjubiläum

Schloßchemnitz.

Eine Jubiläumsmünze anlässlich des 875-jährigen Bestehens der Stadt kann am Samstag jeder Besucher des Schloßbergmuseums selbst prägen. Der Numismatische Verein Chemnitz organisiert ab 14 Uhr ein Schauprägen. Der sogenannte Wiprechtspfennig - eine dünne Silbermedaillemit einem Durchmesser von 2,3Zentimetern - zeigt im Zentrum das Bild einer kleinen Originalmünze, die zurzeit in der Sonderausstellung "Des Kaisers Kloster" präsentiert wird. Wiprecht von Groitzsch (gestorben 1124) war Markgraf von Meißen. Auf der Vorderseite der Münze ist das Brustbild des Markgrafen mit Fahne zu sehen. Der Numismatische Verein nahm für die Gestaltung des Wiprechtspfennigs eine mittelalterliche Silbermünze, einen Hohlpfennig, geprägt im Benediktinerkloster Pegau, zum Vorbild. In den vergangenen Monaten war die Wirtschaftsfördergesellschaft CWE kritisiert worden, weil keine offizielle Münze zum Stadtjubiläum herausgegeben wurde. (dy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...