Sachbeschädigung - Rätsel um gestutzte Bäume nicht geklärt

Lichtenau.

Der radikale Rückschnitt von Bäumen an der Chemnitzer Landstraße im Lichtenauer Ortsteil Auerswalde bleibt ohne Folgen. "Wir werden keine Anzeige erstatten", sagte auf Anfrage Hauptamtsleiter Martin Lohse. Es sei zwar eine Sachbeschädigung, aber er glaube nicht, dass die Bäume einen Schaden erlitten haben. Sie würden bestimmt im Frühjahr wieder ausschlagen. Wer die Säge angesetzt hat, bliebe aber weiterhin ein Rätsel. Die drei Bäume gehörten zwar der Gemeinde als Straßengrün, die Gemeinde habe aber die Pflegearbeiten nicht veranlasst, so Lohse. Anwohner hatten in der jüngsten Gemeinderatssitzung um Aufklärung gebeten, erhielten aber keine befriedigende Antwort, hieß es. (bj)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.