Stadträtin sorgt mit Anfrage für Ampel-Reparatur

Chemnitz diskutiert: An der Promenadenstraße standen Autofahrer zuletzt häufig im Stau. Dabei sollte die Technik das eigentlich verhindern.

Schloßchemnitz.

Autofahrer, die vom Schloßberg kommend in Richtung Müllerstraße fahren wollen, mussten in den vergangenen Wochen an der Einmündung der Promenadenstraße oft längere Zeit auf ein grünes Ampelsignal warten. Das war auch Stadträtin Almut Patt (CDU) aufgefallen, die deswegen bei der Stadtverwaltung angefragt hat, wie der Verkehrsfluss verbessert werden soll. Die Staus bildeten sich unabhängig von Baustellen, habe sie beobachtet, sondern resultierten aus einer unzureichenden Ampelschaltung der Anlage am historischen Ortskrankenkassen-Gebäude.

In seiner Antwort zwei Wochen später erklärte Baubürgermeister Michael Stötzer der Stadträtin zunächst, dass die Ampelanlage an der Müllers-/Promenadenstraße verkehrsabhängig gesteuert werde. Das heißt: Die Grünphase für Fahrzeuge aus Richtung Schloßteichstraße werde automatisch dem Verkehrsaufkommen angepasst und könne auf bis zu 50 Sekunden verlängert werden. Diese Zeit sei auf Grundlage von Verkehrszählungen errechnet worden, um Staus zu vermeiden. Wie viele Fahrzeuge gerade auf der Schloßteichstraße unterwegs sind, erfasse ein in der Fahrbahn installierter Sensor. Das schließe allerdings nicht aus, dass es in der Hauptverkehrszeit vorübergehend zu Staus kommen könne, so der Baubürgermeister. Doch eine weitere Verlängerung der Grünphase für die Fahrzeuge von der Schloßteichstraße sei nicht möglich, weil sonst Autofahrer aus den anderen Richtungen sowie Fußgänger benachteiligt würden.

Ausgehend von Almut Patts Anfrage, so Stötzer weiter, habe das Tiefbauamt die Ampelanlage jedoch noch einmal überprüft. Dabei sei festgestellt worden, dass ein Bauteil im Steuergerät defekt war. Dadurch hätten die von den Sensoren gemeldeten Daten nicht ausgewertet und die Dauer der Grünphasen für die verschiedenen Richtungen nicht dem Verkehrsaufkommen angepasst werden können. Nachdem diese Störung zunächst behoben worden sei, sei der Fehler kurz darauf erneut aufgetreten, berichtete der Baubürgermeister und sagte der Stadträtin zu, dass das defekte Bauteil so schnell wie möglich ausgetauscht werde.

Das sei inzwischen geschehen, teilte die Pressestelle der Stadtverwaltung am Donnerstag auf Nachfrage von "Freie Presse" mit. Anfang dieser Woche sei das Bauteil ausgetauscht worden. Seitdem laufe die Ampelanlage störungsfrei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...