Straße wird ausgebaut - Engstelle bleibt

Die Walter-Klippel-Straße soll ab dem kommenden Jahr verbreitert werden - allerdings nicht auf ihrer ganzen Länge.

Adelsberg/Euba.

Seit Jahren warten die Anwohner der Walter-Klippel-Straße zwischen Augustusburger und Eubaer Straße auf den Ausbau der Fahrbahn vor ihren Grundstücken. Denn die Strecke, die direkt an der eigentlich idyllisch zwischen Feldern gelegenen Eigenheimsiedlung vorbeiführt, ist für viele Autofahrer zum Ersatz für den auf diesem Abschnitt noch fehlenden Südring geworden. Ortskundige, die vom derzeitigen Ende des Südrings an der Augustusburger Straße weiter zur Dresdner Straße wollen, nutzen als kürzeste Verbindung oft die Walter-Klippel-Straße und den Weißen Weg.

Doch die Walter-Klippel-Straße ist für Gegenverkehr zu schmal, zudem fehlt ein Fußweg. Um aneinander vorbeizukommen, mussten Autos jahrelang auf den Randstreifen ausweichen, was für Fußgänger und Radfahrer gefährlich werden konnte. Im Frühjahr 2017 wurde deswegen auf Drängen einer Bürgerinitiative die Einfahrt aus Richtung Eubaer Straße und Ostrowskiweg gesperrt.

Verbesserungen für alle Beteiligten, also Autofahrer im Durchgangsverkehr, Fußgänger, Radfahrer und Anwohner, soll der Ausbau der Walter-Klippel-Straße zwischen Augustusburger und Eubaer Straße bringen, der seit einer Stadtratsentscheidung im Oktober beschlossene Sache ist. Voraussichtlich Mitte 2019 sollen die Bauarbeiten beginnen, teilte die Stadtverwaltung jetzt auf Nachfrage mit. Mit Gesamtkosten von rund drei Millionen Euro sollen die Fahrbahn grundhaft ausgebaut, ein durchgängiger Gehweg angelegt, Leitungen für Trink- und Regenwasser, für Gas, Strom, Straßenbeleuchtung, Telefon und Internet ausgewechselt oder neu verlegt werden. Dauern sollen die Arbeiten, für die eine Vollsperrung der Strecke erforderlich ist, laut bisherigen Ankündigungen bis Dezember 2020.

"Die Planungen sind abgeschlossen", teilte Tiefbauamtsleiter Bernd Gregorzyk dazu kürzlich den Stadträten im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss mit. Auf Anfrage räumte er aber auch ein, dass diese Pläne, an denen sich jetzt nichts mehr ändern lasse, nicht ganz so aussehen, wie das die Stadtverwaltung ursprünglich vorhatte. Denn beabsichtigt war, die bisher 4,20 bis 4,90 Meter breite Fahrbahn auf der gesamten Länge des Abschnitts auf fünf Meter Breite auszubauen, an sogenannten Begegnungsstellen sogar auf 5,75 Meter.

Für die Verbreiterung war die Stadt darauf angewiesen, dass ihr Eigentümer der an die Straße grenzenden Grundstücke die benötigten Flächen verkaufen. Für den größten Teil der insgesamt etwa 1100 Meter langen Strecke sei das auch gelungen, berichtete Gregorzyk. In einem Fall seien die mit dem Eigentümer über Monate geführten Gespräche jedoch gescheitert. Dieser habe die ihm angebotenen gleichen Bedingungen nicht akzeptiert, unter denen seine Grundstücksnachbarn einem Verkauf zugestimmt hätten, so der Tiefbauamtsleiter.

Als Folge davon werde die Fahrbahn der Walter-Klippel-Straße auch nach ihrem Ausbau auf einem etwa 65 Meter langen Abschnitt nur etwa vier Meter breit bleiben, erklärte die Stadtverwaltung auf Nachfrage. Das reicht aus ihrer Sicht aus, damit ein Auto und ein Radfahrer ungehindert aneinander vorbeikommen. Für zwei Mittelklasse-Pkw nebeneinander sind vier Meter jedoch meist zu knapp. Der Gehweg werde aber trotzdem durchgängig auch an diesem Abschnitt entlang gebaut, beruhigte Gregorzyk. Immerhin, so mutmaßte er, könnte die Engstelle als eine Art der Verkehrsberuhigung wirken und daher den Anwohnern vielleicht sogar willkommen sein.

Die offizielle Umleitung für die voll gesperrte Walter-Klippel-Straße wird über den Kirchweg in Euba führen. Dieser soll dafür laut Planung vom 11. März bis 14. Mai 2019 für rund 290.000 Euro mit zwei Ausweichstellen und breiteren Einmündungen in die Augustusburger und Eubaer Straße versehen werden. Auch der Bau zweier weiterer Ausweichstellen sei am Grundstückskauf gescheitert, so Gregorzyk.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...