Verfolgung über Autobahn endet in Siedlung

Kfz-Kennzeichen gestohlen - Fahrer unter Drogeneinfluss

Ein 24-jähriger Mann hat sich am Mittwochnachmittag mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert. In Chemnitz gestartet, flüchtete er über die Autobahn bis nach Oberlichtenau. Zivilfahnder, die insbesondere wegen der Aufklärung von Kfz-Diebstählen im Einsatz sind, waren auf der Neefestraße auf den VW Passat wegen eines gestohlenen Kennzeichens aufmerksam geworden. Das mit zwei Männern besetzte Fahrzeug fuhr stadtauswärts und weiter auf die Autobahn 72. Der Fahrer hatte alle Anhaltesignale der Fahnder ignoriert. Beamte der Bundespolizei sowie der Chemnitzer Kriminalpolizei nahmen die Verfolgung bis zur A4 auf. Dort musste sie aber die Unbekannten ziehen lassen, weil der Verkehr zu dicht war und Unbeteiligte nicht gefährdet werden sollten.

Später entdeckten die Beamten den VW aber in Auerswalde wieder. Auch dort versuchten die beiden Tatverdächtigen erneut zu flüchten. Das Fahrzeug war auf der Auerswalder Straße in Richtung Oberlichtenau mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Am Ortsausgang ignorierte der Fahrer laut Polizei eine rote Baustellenampel und fuhr mit schätzungsweise 90 Kilometern in der Stunde an einer Kindertagesstätte in Oberlichtenau vorbei, wo eigentlich nur 30 Stundenkilometer erlaubt sind. Auf einer langen Geraden überholte der VW-Fahrer ein weiteres ziviles Polizeifahrzeug über einen Gehweg auf der linken Fahrbahnseite. Schlussendlich wurde der VW durch mehrere Polizeifahrzeuge bei der Erdbeersiedlung an der Chemnitzer Straße gestoppt.

Der Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer wurden im Anschluss kontrolliert. Wie sich herausstellte, stand der 24-jährige deutsche Fahrer unter Drogeneinfluss. Der Schnelltest zeigte Amphetamine und Kokain an. Zudem konnte er keinen Führerschein vorzeigen. Gegen ihn wird unter anderem wegen verbotener Kraftfahrzeugrennen und Urkundenfälschung ermittelt. Die Kennzeichen wurden beschlagnahmt, die beiden Tatverdächtigen konnten aber zunächst wieder gehen. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.