Verfolgungsjagd endet mit Unfall

Drei junge Leute sind in Uhlsdorf vor der Polizei geflohen. Der 19-jährige Fahrer hatte etwas zu verbergen.

Uhlsdorf/Langenchursdorf.

Drei junge Erwachsene haben sich am frühen Sonntagnachmittag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, die im Callenberger Ortsteil Langenchursdorf begann und in Uhlsdorf mit einem Unfall endete. Wie die Beamten mitteilten, wollte eine Streife gegen 13.40 Uhr in Langenchursdorf die Insassen eines Renaults kontrollieren. Anlass war, dass die Beifahrerin sich offenbar nicht angeschnallt hatte. Doch der Fahrer stoppte nicht, sondern gab stattdessen Gas und floh mit überhöhter Geschwindigkeit.

Die Flucht führte über mehrere Kilometer nach Uhlsdorf, wo der Fahrer auf der Straße Am Ullersberg die Kontrolle über den Renault verlor. Er kam nahe dem Bio-Bauernhof Guidohof in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine Bordsteinkante und eine eiserne Grundstücksumfriedung. "Das Auto war vorne verbeult und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung zum Stehen", berichtet ein Augenzeuge, der zunächst vom Renault überholt worden war und später in Uhlsdorf mit seinem Auto umkehren musste, weil die Polizei die Straße abgesperrt hatte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Laut Polizei befanden sich neben dem 19-jährigen Fahrer auch eine 20-jährige Beifahrerin sowie ein weiterer 19-Jähriger in dem Auto. Motiv für die Flucht war offenbar, dass der Fahrer keinen Führerschein besaß. Die Polizisten fertigten eine entsprechende Anzeige. Mit weiteren Ermittlungen wegen der Flucht muss der junge Mann nach Angaben eines Polizeisprechers nicht rechnen, weil während der Verfolgungsjagd keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet worden seien. "Das wundert mich, weil die jungen Leute sehr schnell unterwegs waren und es am Unfallort keine Fußwege gibt", sagt der Augenzeuge. "Dort hätte leicht jemand zu Schaden kommen können."

Die anderen Insassen kommen straffrei davon. Der Renault war nicht mehr fahrbereit; der Schaden wird auf etwa 800 Euro beziffert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.