Wahlen zum neuen Jugendstadtrat in Burgstädt

Konstituierende Sitzung für das Gremium mit zehn Personen im Frühjahr

Burgstädt.

Im Frühjahr dieses Jahres soll ein Jugendstadtrat in Burgstädt gebildet werden. Das sagte Bürgermeister Lars Naumann (FWB). Zurzeit finden dafür Wahlen in den Burgstädter Schulen statt. Das Gremium wird aus jeweils zwei Vertretern aus jeder Einrichtung gebildet, fügte er hinzu. Nach der konstituierenden Sitzung sei der Jugendstadtrat handlungsfähig.

"Weil wir nicht wussten, ob es genügend Interessenten gibt, haben wir zuerst in Schulen nachgefragt", fügt Hauptamtsleiterin Josefine Müller hinzu. Die zehn Räte kommen aus der Diesterwegschule, dem Gymnasium, der Förderschule Am Taurastein, dem Beruflichen Schulzentrum und der Don-Bosco-Berufsschule. Die Räte im Alter zwischen 14 und 21 Jahren werden für zwei Jahre gewählt.

Können auch andere Jugendliche im Gremium mitmachen? "Im ersten Schritt sind es zuerst Schüler aus den fünf Schulen", antwortet Müller. Aber sollte das Interesse vorhanden sein, könnten sich auch Studenten, Lehrlinge und andere junge Leute in diesem Alter bewerben. Jetzt müssten zuerst Erfahrungen gesammelt und das Gremium gebildet werden. Wichtig sei, dass nur Einwohner von Burgstädt kandidieren können.

Ziel ist es laut Amtsleiterin Müller, dass der Jugendstadtrat die Interessen der Jugendlichen repräsentiert, eigene Projekte und Veranstaltungen organisiert sowie sich für den Erhalt von Freizeitangeboten in Burgstädt einsetzt. Das Gremium soll eine eigene Geschäftsordnung erhalten. In der Arbeit solle ermöglicht werden, dass die jungen Leute bei sie berührenden Themen ein Wort mitreden können. Das Gremium soll den Burgstädter Stadtrat und dessen Bürgermeister beraten, wenn es um die Belange von Kindern und Jugendlichen geht.

Darum geht es auch beim Planspiel Kommunalpolitik, das seit 2014 in der Diesterwegschule von der Friedrich-Ebert-Stiftung organisiert wird. Bei Projekttagen werden Fraktionen gebildet und bei einer Jugendstadtratssitzung mit fiktiven Parteien Beschlüsse gefasst. Auftakt des Projekts wird die Teilnahme an einer Ausschusssitzung des Stadtrates am 21. Januar sein. Am 23. und 24. Januar finden Projekttage statt. Am 30. Januar werden die Schüler selbst eine Sitzung bestreiten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...