Was die Corona-Statistik verrät

Täglich veröffentlicht die Stadt Chemnitz die aktuelle Anzahl der Covid-19-Erkrankten, der Infizierten und der Todesfälle. "Freie Presse" hat sich die Zahlen genau angeschaut - und einige Besonderheiten festgestellt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Franziskamarcus
    07.05.2020

    Vorne weg:Ich hab mir den Artikel erst gar nicht durchgelesen. Denn die Statistik ist nicht das Papier wert,auf dem sie steht. Warum? Für Anfänger reichen die Ausführung von Prof. Bhakdi in seinem Interview.

  • 2
    0
    d0m1ng024
    07.05.2020

    Am Ende nützen die ganzen Zahlen nur den Lehrbüchern für Statistik, Modellierer und Epidemologen...

    Für alles andere sind die ungenau und mit völlig verkehrten Grundlagen berechnet. Erstens fehlt komplett die Einbeziehung der sogenannten Dunkelziffer und zweitens ist die Anzahl der Tests total hahnebüchen, wenn man dafür einen Gesamtwert errechnen will.

    Eins ist doch offensichtlich... Im Anteil zur Gesamtbevölkerung wurden in Chemnitz verdammt wenige (2.200) Leute getestet -> weniger als 1%... Was einen erschreckend niedrige Zahl ist.

    Von daher sind diese Zahlen überhaupt nicht representativ und entsprechen in keinster Weise der tatsächlichen Zahl der im Text genannten Fakten/Punkte.