Wie Burgstädts Wettinhain 2019 in den Fokus rücken soll

In diesem Jahr besteht der Park in der Kommune 130 Jahre. Nicht nur der heimische Kulturverein will deshalb das Areal in ein besonderes Licht rücken.

Burgstädt.

Was vor einigen Jahren als Idee von jungen Musikfreunden begann, hat sich inzwischen zum festen Treff entwickelt, bei dem es nicht nur Burgstädter, sondern Gäste aus ganz Deutschland nach Burgstädt in den Wettinhain verschlägt. Und so feiert die Veranstaltung "House im Hain" im Mai nun ihre sechste Auflage.

Eine besondere Herausforderung stellt für die Organisatoren diesmal der Fakt dar, dass die Parkanlage, die auch als so etwas wie die grüne Lunge von Burgstädt betrachtet werden kann, 130 Jahre besteht und deshalb mehr Aufmerksamkeit als üblich bekommen soll. Die Vorbereitungen auf die Party, die am 18. Mai auf der Freilichtbühne im Park gefeiert werden soll, laufen bereits. Wie die Organisatoren im Vorfeld verraten, gibt es einige kleinere Veränderungen im Vergleich zur vergangenen Ausgabe, bei der hunderte Besucher das Areal bevölkerten. Wie genau die Neuerungen aussehen sollen, werde erst zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr verraten. Einige Details seien auch noch nicht so entwickelt, dass darüber zu sprechen ist. Was allerdings laut David Michel vom Organisatorenteam feststeht, ist ein verändertes Cocktailbar-Konzept. Gefeiert werden soll bis 2 Uhr in den Sonntagmorgen hinein. Dafür werde es seitens der Stadt die entsprechende Genehmigung geben. Die Fete "House im Hain" ist die größte Jugendveranstaltung in Burgstädt und wird seitens der Stadt und vom Kulturverein unterstützt.

Der Verein ist es auch, der sich in diesem Jahr mit mehreren Aktionen um die Erinnerung an 130 Jahre Wettinhain besonders kümmern will. In einer Arbeitsgruppe, in der sich ebenfalls das Stadtratsmitglied Ralf Jerke engagiert, sollen Ideen entwickelt und ein Programm zusammengestellt werden, die den Park und seine Geschichte auf unterschiedliche Weise beleuchten und ins Rampenlicht rücken. Und obwohl es laut Jerke keine spezielle Großveranstaltung gibt, dürfte wohl das Konzert der Ost-Rock-Band- legende City zu den Höhepunkten der Aktionen rund um die Parkhistorie zählen.

Der Auftritt ist zugleich das Ergebnis einer Entwicklung, die vor einigen Jahren begann. Wie Jerke erklärt, gab es im Vorstand des Kulturvereins bereits vor längerer Zeit die Idee, ein Livekonzert mit einer bekannten Band für die Burgstädter zu organisieren. Allerdings wurde sie nicht weiter konsequent vorangetrieben, weil es unter anderem auch an Erfahrungen mit der Organisation von Großveranstaltungen dieser Art auf der Freilichtbühne im Wettinhain mangelte.

Inzwischen, so sagt Jerke, hat die Party "House im Hain" aber nun bereits fünfmal unter Mitwirkung des Kulturvereins stattgefunden. "Dadurch haben wir natürlich einige Erfahrungen mit derartigen Veranstaltungen sammeln können und der Gedanke an ein Livekonzert mit einer Band kam wieder auf." Wie Jerke weiter berichtet, war die Idee auch Gegenstand einer Diskussion auf einer privaten Geburtstagsfeier, wo sich die Debatte irgendwann auf eine Ost-Rock-Band zubewegte. Jerke begann sich umzuhören. Mit City und Karat gab es dann konkrete Gespräche über Modalitäten und Termine. In einer Vorstandssitzung des Kulturvereins wurde sich schließlich für City entschieden. "Das City-Konzert ist für unseren Verein natürlich eine große Nummer. Deshalb werden wir uns darauf voll konzentrieren", so Jerke. Er sieht mit "House im Hain" und dem Auftritt von City am 11. Mai die Gelegenheit, sowohl der Altersgruppe zwischen 18 und 40 Jahren als auch der von 30 bis 60 Jahren ein attraktives musikalisches Veranstaltungsangebot im Wettinhain unterbreiten zu können. Als Vorband von City wird laut Jerke eine regionale Gruppe spielen. Zum Ausklang soll es eine After-Show-Party geben.

Eine weitere Großveranstaltung, die sich mit dem Wettinhain-Jubiläum beschäftigen wird, ist das Burgstädter Stadtfest Anfang Oktober. Auch hier wird es laut Jerke Aspekte geben, die den Park und seine Historie näher beleuchten. Zudem besteht nach Jerkes Ansicht auch zum Stadtfest die Gelegenheit, einen Besuch des Festes mit einem Ausflug in den Park mit Barfußweg und Kinderspielplatz zu verbinden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...