Bank-Krise: "Wir wollen noch einen draufsetzen"

Nach den Vorwürfen von Stern-TV hat eine Chemnitzer Marketingagentur einen Wettbewerb um die neuen Sitzmöbel vorm Archäologiemuseum ausgerufen. Motto: Es ist alles nur ein Missverständnis.

7Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    19.05.2015

    Vielleicht sollte man an die Bänke einfach noch ein paar Lehnen schrauben und ringsum ein paar Kübelpflanzen platzieren (Vorschlag rechts, links, mittig, Richtung Strasse). Das Ganze hat vielleicht sogar noch Ausbaupotential bis zu einem Strassencafé? Denn zumindest wurde für den Anfang mit Holz schon mal das richtige Material gegen diesen trostlos erscheinenden Platz gewählt. Noch ist Hopfen und Malz nicht verloren.

  • 0
    2
    Interessierte
    19.05.2015

    S´kommt nu´drauf an , was der Jens65 meint ...
    ein derb-komisches Bühnenstück
    oder eine Art Bürgerwehr

    Die Bürgerwehr ... ist im 19. Jahrhundert aus der ´Pflicht` der Bürger zur Verteidigung ihrer Stadt hervorgegangenen . Die Bürgerwehren war von entscheidender Bedeutung ........

  • 5
    0
    PeKa
    19.05.2015

    Trotz aller Späße in den Medien bleibt der fehlende Informationsfluss seitens der Stadtverwaltung gegenüber dem Tischlermeister Sebastian Schulz, der die ganze Debatte letztendlich ausgelöst hat, bestehen. Die Stadtverwaltung hätte dem Unternehmer rechtzeitig mitteilen müssen, dass er den Auftrag für seine Sitzbank nicht erhält.

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    19.05.2015

    "Finde ich gut , vielleicht merken diese ausländischen Menschen damit einmal , was wir von ihnen denken ..." WEN meinen Sie denn nun schon wieder? Also ICH denke nichts negatives pauschal über ausländische Menschen. Pauschalurteile sind immer Mist.

  • 1
    2
    Interessierte
    19.05.2015

    Finde ich gut , vielleicht merken diese ausländischen Menschen damit einmal , was wir von ihnen denken ...

    „Punkt 191 Marketing & Design Bartel, Jacob, Schöberl
    Als inhabergeführte Full-Service-Agentur in Sachsen mit 24 Jahren Erfahrung
    ( noch nie gehört und wohl mit ostdeutscher Kreativität über die Wende gerettet ...

    Man sieht oft etwas hundertmal, tausendmal,
    ehe man es zum ersten mal richtig sieht."

    Zukunft lässt sich nicht vorhersehen,
    Veränderung durchaus!

    ( so geht es mir auch nach 25 Jahren ............

  • 7
    0
    acals
    19.05.2015

    Tolle Vorschlaege, so langsam wird es ja tatsaechlich "Kunst im oeffentlichen Raum" ....

  • 3
    0
    jens65
    19.05.2015

    ...eine neue Kleinstadtposse.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...