Tankstellen-Inhaber verärgert über abkürzende Autofahrer

Zeigt die Ampel rot, muss man warten. Mit diesem Grundsatz scheinen einige Autofahrer an der Kreuzung Neefestraße/Carl-Hamel-Straße nicht ganz einverstanden zu sein.

Kappel.

Regelmäßig kürzen Autofahrer über die an der Kreuzung gelegene Tankstelle ab, um die Ampel zu umgehen. Für Thomas Irmscher, den Inhaber der Tankstelle, ist das ein Problem. Er sieht darin eine Gefährdung für seine Mitarbeiter und Kunden. Denn nicht selten würden die Autofahrer das Tankstellengelände mit hohem Tempo queren - schließlich geht es ihnen ja darum, möglichst viel Zeit zu sparen.

Allerdings sind zwischen den Zapfsäulen Kunden im Auto oder zu Fuß unterwegs. "Die erwarten ja nicht, dass da plötzlich jemand angebrettert kommt und durch die Säulen ist die Sicht auch eingeschränkt", sagt Irmscher. Dadurch habe es nach seinen Worten schon Auffahrunfälle zwischen abfahrenden Kunden und den abkürzenden Fahrzeugen gegeben, bislang ohne Verletzte. Allerdings bekomme er auch nicht jeden der Unfälle mit, schließlich klären die Beteiligten das dann meistens unter sich, sagt Irmscher. Dennoch fällt ihm jährlich mindestens einer dieser Unfälle auf. Täglich würden laut Irmscher an die 20 Fahrzeuge auf diese Weise über die Tankstelle abkürzen. Besonders schlimm sei es morgens und abends, so der Tankstellen-Inhaber. Allerdings sieht er keine Möglichkeit, gegen die Abkürzer vorzugehen. "Schilder aufstellen hätte auch keinen Sinn", meint er, "die Einbahnstraßenschilder an der Ausfahrt zur Neefestraße haben auch noch niemanden von der Durchfahrt abgehalten. Erst wenn etwas passiert, reagieren die Leute."

Die meisten Abkürzer kommen stadteinwärts von der Neefestraße und fahren direkt zu einer der Ausfahrten an der Carl-Hamel-Straße. Einige biegen dort rechts ab, andere nutzen jedoch den grünen Pfeil an der Kreuzung, um zurück auf die Neefestraße zu gelangen und somit die rote Ampel zu umfahren. Aber auch in die umgekehrte Richtung soll es laut Irmscher schon Abkürzer gegeben haben.

Der Stadtverwaltung war das Problem bisher noch nicht bekannt, so eine Rathaussprecherin auf Anfrage. Da die Tankstelle ein Privatgrundstück sei, falle das Problem nicht in den Zuständigkeitsbereich der Stadt, fügt sie hinzu. Zudem sei das Umfahren einer Ampelkreuzung über ein Privatgrundstück kein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Die Polizei ist anderer Meinung: Die Beamten sehen darin einen Verstoß gegen §2 der Straßenverkehrsordnung, nach der Fahrzeuge die Fahrbahn zu nutzen haben, wie es aus der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz heißt. Fahrzeugführer müssten auf einem Tankstellengelände ihre Fahrweise so anpassen, dass die Fahrzeuge jederzeit zum Stehen kommen können und eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen wird, so eine Sprecherin. Um die Einhaltung dieser Regeln zu gewährleisten, seien laut Polizei Verkehrskontrollen möglich, die jedoch mit dem Inhaber der Tankstelle abgesprochen werden müssten.

Die Stadtverwaltung sieht dagegen keinen Handlungsbedarf. Dieser bestehe nur dann, wenn die Sicherheit und Ordnung des Straßenverkehrs beeinträchtigt wäre. An der Tankstelle sei jedoch keine Unfallhäufung zu verzeichnen, heißt es aus dem Rathaus. Dies bestätigt auch die Polizei: Erst ab fünf gleichartigen Unfällen im Jahr spreche man von einer Häufung. Konkret habe es an der Tankstelle nach Angaben der Polizei dieses Jahr bisher einen Unfall gegeben, im Vorjahr zwei Unfälle. 2017 wurde dort ein Unfall durch die Polizeidirektion Chemnitz registriert. Allerdings lasse sich nicht überprüfen, ob diese Fälle mit den Abkürzern in Verbindung stehen, so die Sprecherin der Polizeidirektion.

Aufgrund der Lage der Tankstelle als Eckgrundstück an einer Ampelkreuzung könne die Durchfahrt von Kraftfahrzeugen nicht ausgeschlossen werden, so die Stadtverwaltung. Dort schlägt man vor, dass Irmscher die Zufahrt an der Neefestraße verkleinere, um den Durchgangsverkehr wirkungsvoll zu unterbinden.

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 6 Bewertungen
6Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Hankman
    07.11.2019

    @786163 und @marienthal: Genauso ist es. Und für alle "Auswärtigen", die die Kreuzung nicht kennen: Grüner Pfeil heißt hier: Rechtsabbieger-Ampel. Die muss erst mal grün werden ... Ich kann den Nutzen dieser Abkürzung also auch nicht nachvollziehen. Was soll das bringen? @MuellerF: Speedbumps hielte ich auch für eine gute Idee.

  • 8
    0
    marienthal
    07.11.2019

    "Die meisten Abkürzer kommen stadteinwärts von der Neefestraße und fahren direkt zu einer der Ausfahrten an der Carl-Hamel-Straße. Einige biegen dort rechts ab, andere nutzen jedoch den grünen Pfeil an der Kreuzung, um zurück auf die Neefestraße zu gelangen und somit die rote Ampel zu umfahren. Aber auch in die umgekehrte Richtung soll es laut Irmscher schon Abkürzer gegeben haben."

    Allein dieses Mannöver finde ich ja höchst fragwürdig. Diese "Grüne Pfeil"-Phase ist ja direkt nach dem Rotwerden der in Richtung Stadt Fahrenden . D.h. zeitlich fast gar nicht zu schaffen. Außerdem wie der Vorredner schon sagte, kommt man dann schwierig aus der Ausfahrt raus. Da es immer viele Linksabbieger von der Neefestraße (Stadtauswärts) auf die Carl-Hamel-Straße gibt. Man könnte es noch in der regulären Grünphase schaffen, aber die Zeitersparniss ist da dann relativ gering. Den Sinn würde ich daran nicht verstehen...

  • 8
    2
    786163
    07.11.2019

    Wer durch die Tankstelle fährt um wieder links abzubiegen und den Grünpfeil auf die Neefestraße zu nutzen wird bei nur normalen Verkehrsaufkommen gar nicht aus der Tankstelle als "Linksabbieger" raus kommen!

  • 11
    2
    MuellerF
    07.11.2019

    Mit ein paar Speedbumps in der Ein- /Ausfahrt dürfte die bloße Durchfahrt der Tanke deutlich unattraktiver werden- & das dabei gefahrene Tempo auch niedriger.

  • 11
    3
    Pixelghost
    07.11.2019

    @roter Daumen, das waren wohl Sie?

  • 21
    1
    Pixelghost
    07.11.2019

    Und an der Sachsenallee wird regelmäßig vor dem Eingangsportal das Einfahrtsverbot mißachtet, um die Ampelkreuzung zum umgehen.

    Einige fahren so schnell, dass die Fußgänger gefährdet werden.

    Ich parke dort regelmäßig und fahre dann nach rechts auf die Dresdner Straße auf. Weil einer nicht verbotswidrig reinfahren konnte, der mir entgegenkam - da stand halt ich und wollte raus - wurde mir von dem ein Vogel gezeigt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...