Der Bericht "21.750 Kalorien in zehn Minuten" über den neuen Weltrekord im schnellen Essen von Hotdogs hat mich schon wegen der Ungenauigkeit in der Überschrift (Kilokalorien wäre richtig gewesen) in den vergangenen Tagen einiges an Nerven gekostet, weil ich alle den weiteren Lesern, die sich deswegen bei mir gemeldet haben, erstens beibringen musste, dass ich davon schon weiß, und zweitens erklären durfte, warum das kein Fehler sei, den man berichtigen müsste, und dann dieser Anruf heute, fünf Tage später: "Sie sollten vor Scham im Boden versenken", meinte die Frau, denn ihrer Ansicht nach hätte man darüber niemals berichten dürfen, weil Millionen Menschen auf der Erde an Hunger leiden und nicht einmal wissen, wo sie die nächste Mahlzeit herbekommen sollen, und fügte dann noch hinzu: "Wo sind wir nur hingekommen, es ist eine große Schande." Von lockerem und nicht ganz so ernst gemeinten Lesestoff unten auf der Titelseite habe ich der Anruferin noch erzählen wollen, bin mit diesem Vorhaben gescheitert, weil ich nicht mehr zu Wort kam, bevor sie aufgelegt hat und versprach, auf des Lesen der Zeitung künftig verzichten zu wollen. Wenig später schaffte es dann ein anderer Leser, mich doch noch versöhnlich zu stimmen, denn er wollte von mir wissen, ob ich dieses Zitat von Otto von Bismarck kennen würde: "Die Scheu vor Verantwortung ist die Krankheit unserer Zeit." Ich hatte es noch nie gehört, was den Mann freute, denn er meinte dann: "Aber Sie stimmen mir doch zu, dass das 150 Jahre später das Dilemma des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft auf den Punkt bring, oder nicht?" Ich habe ihm zugstimmt, er war glücklich, und ich habe mit wiedergewonnene Gelassenheit dann auch das nächste Gespräch mit einem Leser überstanden, denn es war wieder eins von der nicht ganz einfachen Art. Dem Mann ging es nämlich um die Berichte über Kindesmissbrauch in der jüngsten Zeit und die Frage, warum das offenbar ein weiter anhaltend großes Problem unser Zeit sei, doch wirklich anstrengend wurde die Unterhaltung dann, nachdem er gesagte hatte: "In der DDR hat es Kindesmissbrauch nicht gegeben." Und ich dazu meinte: "Das glaube ich ganz bestimmt nicht."

Weitere Blog-Einträge