Irgendwie in der Geschichte verlaufen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Erst kürzlich habe ich gedacht, nach mittlerweile elf Jahren als Leserobmann alle oder zumindest die meisten von fehlgeleiteten Personen formulierten Überzeugungen und Hirngespinste schon einmal gehört oder davon gelesen zu haben. Jetzt weiß ich: Das war ein Trugschluss. Denn heute erreichte mich diese schriftliche Nachricht:

"Werte Redakteure und Journalisten, ich fordere Sie hiermit auf in Ihrer Zeitung endlich die Wahrheit (…) abzudrucken. (…) Sie machen sich alle mitschuldig und werden dafür vor einem Kriegsgericht schon bald persönlich haftbar gemacht. Ich fordere die Wahrheit. Sie begehen Hochverrat am deutschen Volk."

Nun kann ich leider nicht erklären, welche Organisation beziehungsweise Interessenvertretung hinter dieser Mitteilung steht, denn würde ich schreiben, wer es ist, würde ich Gefahr laufen, dass diese Leute mit der Eingabe von entsprechenden Suchbegriffen mich im Netz finden und mich dann möglicherweise anrufen, was ich auf jeden Fall verhindern möchte, denn die Gespräche über weiße Streifen am Himmel, die unser Gehirn vernebeln, haben mich gelehrt, dass es manchmal einfach besser ist zu schweigen, bevor ich mit meinen Zähnen die Tischkante bearbeiten müsste.

Allerdings könnte ich ein kleines Quiz veranstalten, bei dem es (wie immer) nichts zu gewinnen gibt, denn wenn ich eine Mail erhalte, in dem diese Leute benannte werden, lese das nur nicht und niemand kann mir anschließend Böses wollen. Also, dies ist die Frage: Wer könnte hinter dieser Mail stecken? Kleiner Tipp: Es geht um Deutschland, aber es sind nicht die Personen, die sich als außergewöhnliche, weil echte Bürger betrachten und sich irgendwie doch nur in der Geschichte verlaufen haben. 

Weitere Blog-Einträge