Semmel jetzt fünf Cents teuerer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mich hat heute ein Leser darüber informiert, dass in der Bäckerei seines langjährigen Vertrauens die Semmel (für mich immer noch das Brötchen) um fünf Cents teurer geworden ist und dass, wenn man diese Steigerung hochrechnet auf alle Konsumgüter, die diesjährige Erhöhung aller Renten und vor allem seiner schon mal nichts mehr wert sei angesichts dieser enormen Preissteigerung. Mir war klar, dass es dem Mann nicht um die nun kostenintensivere Backware allein geht und schon gar nicht um die Inflation im Besondern und vor allem im Allgemeinen, sondern dass sein Anliegen eigentlich ein anderes ist, er hat es mir dann auch mitgeteilt: "Vielleicht überdenkt so manchen Bürger deshalb noch einmal sein geplantes Wahlverhalten und wählte doch eine andere Partei", meinte der Leser und spann seinen Faden, was mir klar war, dann noch in die Richtung einer ganz bestimmten Partei, weil er mir außerdem noch erklärte, dass ihm besonders die geplante Erhöhung des Verteidigungshaushalts auf zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts ein Dorn im Auge sei, weil diese natürlich wieder zulasten des kleinen Manns auf der Straße über höhere Steuern finanziert werden muss. Und welche Partei lehnt das schon seit Jahren kategorisch ab? Ich kann das Ende des Wahlkampfs kaum noch erwarten, mir gehen diese Versuche, über das Leserforum politischen Einfluss zu nehmen und die Stimmabgabe der Leute zu beeinflussen, einfach nur noch auf den Geist. Das musste ich jetzt unbedingt mal loswerden, ich bitte um Nachsicht.

Weitere Blog-Einträge