Radweg: Rückbau offen

Nachfragen im Kreistag zum höchstrichterlichen Urteil

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Tauchsieder
    15.12.2018

    Das erste Mal, dass ich dem Landrat seinen Äußerungen: - ... Die Diskussion tut dem Naturschutz nicht gut ...-, völlig zustimme. Das war es aber auch schon, denn bei einer ordnungsgemäßen Baugenehmigung gäbe es diese Diskussion nicht!
    Das was er da zum Ausdruck bringen wollte geht aber voll und ganz in die Hose. Das was sich der Landkreis und vor allem er als damaliger Beauftragter des Radwegs dort geleistet hat tut dem Naturschutz nicht gut. Er scheint ein besonderes Rechtsverständnis zu haben und den Verursacher mit dem Betroffenen zu verwechseln. Und was zu den Äußerungen von Hr. Beck angemerkt werden kann nur Folgendes, über die Beantragung und den Rückbau des Radwegs hat mittlerweile der Vogtlandkreis keine Handhabe mehr. Die werden in dem Augenblick beantragt, wo die Begründung des OVG Bautzen schriftlich vorliegt. Da ist der Landkreis lediglich nur noch der Empfänger der schlechten Nachrichten.