Terror gegen uns

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    4
    Malleo
    11.10.2019

    Herr Peduto.
    Alles richtig was Sie sagen.
    Leider ist Ihre Aufzählung bei Antisemiten, bewusst oder unbewusst,unvollständig.
    Schade.

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    11.10.2019

    @Distelblüte: "Hoffentlich lässt sich die Trägheit der schweigenden Mehrheit überwinden."
    Ja, hoffentlich stehen die Menschen bald wieder Schulter an Schulter auf der Straße. Aber bitte für Frieden und Völkerverständigung (fasst das Geschriebene von Herrn Peduto mit ein) und nicht für E-Autos!
    Hier werden zwei Morde und zig-facher Mordversuch eines geistig verwirrten Rechtsextremisten detailliert analysiert, während die Welt brennt.
    Man sollte meinen Beides gehört bekämpft! Ich bin stolz auf mein Land, was in der NATO ist und der drittgrößte Waffenexporteur weltweit.

  • 8
    2
    gelöschter Nutzer
    11.10.2019

    Sehr bedenklich, was im Artikel "Morde wie in einem Videospiel" geschrieben wird.
    Man muss sich fragen, was sich die Macher solcher Gewalt verherrlichender Spiele dabei denken. Krieg und Mord hat nichts mit Sport, Geschicklichkeit oder Wissen und Lernen zu tun. Diese Spiele zielen auf die primitivsten Instinkte und Reflexe in uns ab, auf Instinkte, die der positiven Entwicklung von uns Menschen im Wege stehen. Leider sind jedoch Krieg und Gewalt ein wichtiger Bestandteil dieses Systems, dass sich durch genau diese Menschen verachtenden und Menschen vernichtenden Aktivitäten über Wasser hält.
    Dieser Täter, der zu Recht als kranker Rechtextremist bezeichnet wird und die Gründe für sein Handeln, sind ein Resultat dieses Systems. Man muss sich nur die Nachrichten anschauen und man erlebt wie Regierungschefs begründen, warum sie Menschen töten lassen.
    Wo ist der Unterschied zwischen seinem Töten und dem Töten via Drohnen?

  • 3
    7
    gelöschter Nutzer
    10.10.2019

    Auf den Punkt, Herr Peduto. Genauso muss es laufen. Hoffentlich lässt sich die Trägheit der schweigenden Mehrheit überwinden.