Wahl wirbelt Stadtrat durcheinander

In Limbach-Oberfrohna müssen elf der 26 Lokalpolitiker ihren Posten räumen. In Niederfrohna herrscht mehr Kontinuität, obwohl eine Partei erstmals in den Rat einzieht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    cn3boj00
    28.05.2019

    Na ja ein Bergsturz ist das nicht gerade. Außer bei der Personalie Schmidt hat man doch nach außen keine großen Differenzen bemerkt. Durch den OB war die Stadt doch sowieso von den FWLO geprägt. Und es ist ja auch beser, wenn man miteinander statt gegeneinander ist (wie es meist der Fall ist wenn es eine absolute Mehrheit gibt). Schade ist, dass entgegen dem bundesweiten Trend grüne Politik hier noch immer keine Rolle spielt, die Limbacher Teiche hätten es nötig. Für die SPd ist es schade, auf kommunaler Ebene haben sie das nicht verdient. Und die AfD? Deren Internetauftritt und Wahlkampfauftrittist ja sehr inhaltsleer. Was diese "Bürgerpartei" eigentlich für LO will blieb mir verborgen. Aber man kann natürlich auch Leere wählen.