5G-Standard der Telekom im Vogtland

Unternehmen bindet Region von Anfang an ein

Plauen.

Die Telekom berücksichtigt mit ihrer deutschlandweiten 5G-Initiative auch den Vogtlandkreis. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden dort mehrere Mobilfunkstandorte mit dem neuesten Mobilfunkstandard ausgestattet. Dabei handelt es sich um Adorf, Auerbach, Bad Brambach, Bad Elster, Bösenbrunn, Eichigt, Elsterberg, Falkenstein, Markneukirchen, Mylau, Oelsnitz, Plauen, Reichenbach, Reuth, Rodewisch, Treuen, Triebel und Weischlitz. Auch die Nutzer eines modernen LTE-Smartphones profitieren laut Telekom von den Investitionen: Demnach erkennt die Mobilfunkstation ab sofort, ob sich ein LTE- oder 5G-Handy in ihrer Funkzelle aufhält und versorgen das Handy je nach Bedarf. Auch ältere Mobilfunkstandards wie GSM und UMTS werden weiterhin bedient. Das 5G-Netz steht mit seinem Leistungsvermögen und Möglichkeiten noch am Anfang. Wichtig: Der Vogtlandkreis nimmt von Beginn an an dieser Entwicklung teil und hat damit einen digitalen Standortvorteil, heißt es. Seit Mittwoch können über 16 Millionen Menschen in Deutschland das 5G-Netz der Telekom nutzen. Das Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben jetzt deutschlandweit über 1000 Städte und Gemeinden ganz oder teilweise mit dem neuen Mobilfunk-Standard. Der Ausbau läuft auf Hochtouren weiter. Bereits Mitte Juli sollen über 40 Millionen Menschen in ganz Deutschland von 5G profitieren. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.