Dankbar für jeden Tipp zur Selbsthilfe

Angela Graichen ist gelähmt. Sie würde sich gern einer Gruppe mit Menschen anschließen, die ein ähnliches Schicksal haben. Doch dazu ist sie nicht mobil genug.

Rochlitz/Claußnitz.

Einmal im Monat treffen sich Menschen mit neurologischen Erkrankungen bei Steffi Beier in Rochlitz in den Räumen des Diakonisches Werkes. Die 60-Jährige, selbst an Parkinson erkrankt, leitet dort eine Selbsthilfegruppe. "Wir tauschen uns aus, helfen einander, reden über unsere Sorgen, aber lachen auch viel gemeinsam", sagt Steffi Beier.

Genau einer solchen Gruppe würde sich Angela Graichen gern anschließen. "Aber wie soll ich regelmäßig nach Rochlitz kommen?", fragt sie. Die 53-Jährige ist seit einem Rückenmarksinfarkt vor fünf Jahren von den Schultern abwärts gelähmt. Ihre kleine Wohnung in Claußnitz kann sie nicht oft verlassen, denn dazu braucht sie ein spezielles Auto, in das sie - im Rollstuhl sitzend - hineinpasst. Ansonsten ist sie auf einen Fahrdienst angewiesen, der nicht nur kostenpflichtig ist bei Privatfahrten, sondern auch zeitlich nicht flexibel. Um sie beim Kauf eines solchen Autos, das sie sich selbst nicht leisten kann, zu unterstützen, sammelt die "Freie Presse" in ihrer Aktion "Leser helfen" Spenden für Angela Graichen.

"Ich würde sehr gern in so einer Gruppe mitmachen. Zum einen kann ich jeden Tipp brauchen, der das Leben leichter macht, zum anderen kann ich mit meinen Erfahrungen auch anderen weiterhelfen, zuhören, ihnen Mut machen", sagt Angela Graichen. Nur eines möchte sie nicht: jammern. "Ich denke positiv und schaue optimistisch nach vorn. Gemeinsam lachen, das tut gut und gibt Kraft", meint sie.

Dem schließt sich Steffi Beier an. Es gebe viele Gründe, einer Selbsthilfegruppe anzugehören. Viele Menschen mit einer Behinderung seien oft allein. Schon, sich mit anderen zu treffen, sei schön. Keineswegs werde die ganze Zeit des Treffens über die Krankheiten gesprochen. Im Gegenteil: "Wir feiern gern, anfang des Monats zum Beispiel hatten wir unsere Weihnachtsfeier. Auch Ausflüge machen wir oder Sport, soweit das geht. Es wird auch mal gesungen, wir machen gemeinsam oder in kleinen Gruppen Spiele oder basteln zusammen", zählt Steffi Beier auf. Dafür lässt sie sich gern etwas einfallen und fordert die Gruppenmitglieder auch. Zum Beispiel zu Ostern. "Da habe ich das Bemalen von Eiern vorgeschlagen. Viele waren skeptisch, meinten, sie könnten das nicht. Und dann sind wahre kleine Kunstwerke entstanden", erzählt sie. "Man muss sich nur etwas zutrauen", sagt sie und lädt Angela Graichen ein in die Gruppe. "Wir freuen uns auf sie!"

Spenden für Angela Graichen können Sie überweisen an: Verein "Leser helfen", IBAN: DE47 8709 6214 0224 4224 40, Stichwort: Frau Graichen oder unter: www.freiepresse.de/leserhelfen

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.