Das Erbe des Krieges tickt

Bisher tauchen Bomben aus dem Krieg nur als Zufallsfunde auf. Doch sie sind ein Erbe, das mit der Zeit gefährlicher wird. Selbstentzündung lautet das Stichwort. Selbst eine Kettenreaktion einander gegenseitig auslösender Blindgänger ist denkbar. Nur eine Stadt in Deutschland geht dagegen vor.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    2
    DTRFC2005
    10.12.2019

    @Distelblüte: Sorry, aber so wird das wohl nichts. Mag sein, das der Krieg vor allem vom deutschen Boden ausging, aber Bomber kamen auch von anderen Staaten. Ich denke hier muss man einfach mal die Vergangenheit beiseite schieben. Die Überreste zu beseitigen, darf aber gern die Aufgabe der Rüstungskonzerne Weltweit sein, denn diese verdienen nach wie vor an Rüstungsprodukten aller Art viel Geld. Was mir wichtig ist, das so etwas NIE Wieder passiert und daran haben wir alle einen Anteil dran. Das schließt alle Verbrechen an der Menschheit ein.

  • 9
    5
    Franziskamarcus
    10.12.2019

    Tja, Diestelverblühte, die, die verantwortlich sind, sind schon lange tot.

  • 13
    3
    Deluxe
    10.12.2019

    @Distelblüte:
    Vor allem waren das die deutschen Konzerne und das Großkapital, das von jedem Krieg und dem anschließenden Wiederaufbau am meisten profitiert.

    Ich darf daran erinnern, dass z.B. die Firma Krupp ihre Granatzünder für den 1. Weltkrieg nicht nur an die Reichswehr, sondern in Lizenz auch gleich noch an die Engländer verkauft hat. Die haben an jeder Granate verdient. Egal, in welcher Richtung und von wem sie abgefeuert wurde.

    Und so läuft das in jedem Krieg.

    Hat schonmal jemand etwas davon gehört, dass die Stahlkonzerne und Rüstungsunternehmen, egal welcher Herkunft, ein paar Milliarden aus ihren Gewinnen für die Beseitigung dieser gefährlichen Altlasten bereitgestellt hätten?
    Ich nicht...

    Das überlässt man lieber dem Steuerzahler. Die Gewinne hat man aber gern genommen...

  • 6
    12
    gelöschter Nutzer
    10.12.2019

    Man sollte die zur Verantwortung ziehen, die den verdammten Scheiß-Krieg begonnen haben. Oh... Mist, das waren ja die Deutschen...

  • 7
    1
    Lexisdark
    10.12.2019

    @Eichelhäher65 an für sich eine gute Idee. Dann würden aber andere Länder auch schnell auf den Gedanken kommen, Deutschland für die Munition und Bomben zu belangen, die da noch von der Wehrmacht liegt.

  • 11
    8
    Eichelhäher65
    10.12.2019

    Man sollte die Verursacher, die englische und amerikanische AirForce hier mit heranziehen. Schließlich haben sie oft in den letzten Kriegstagen, als alles schon entschieden war, noch völlig sinnlos zivile Objekte zerstört.