Das ist VWs neuer ID.4 - ab Sommer wird er bei VW Sachsen gebaut

Der vollelektrische Kompakt-SUV sollte eigentlich auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt werden. Nach der Absage wegen des Coronavirus hat Volkswagen jetzt Details veröffentlicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Franziskamarcus
    10.03.2020

    Zeitungss, was rüber schwappt ist unangenehm und wird in den Kommis nicht veröffentlicht. Warum darf sich jeder selbst ausmalen. Stichwort Heilige Kuh. Und ob und wie viel im Sommer überhaupt vom Band rollt,werden wir sehen. Ich Tank günstig meinen Euro5 Diesel weiter voll (5l/100km), der Umwelt zuliebe.

  • 1
    3
    Zeitungss
    10.03.2020

    Es muss fürchterlich sein, wenn jemand nach den Erfolgen fragt, ist aber auch eine Antwort. Bei der Veröffentlichung dieser Zeilen bitte schon einmal 5 Rote vorgeben, eine andere Antwort ist bekanntlich nicht zu erwarten.

  • 1
    5
    Zeitungss
    10.03.2020

    Mal was für die bisher 3 Roten. Was so über die Mauern in Mosel schwappt, wenn auch nicht gewollt und auch nicht zu verhindern ist, ist man von großen Erfolgsfeiern weit entfernt.

  • 3
    5
    Zeitungss
    10.03.2020

    Kein Händler will uns es wissen lassen, wieviel hundert solcher Flitzer er schon an den Kunden gebracht hat. Einfach merkwürdig !!!

  • 4
    5
    Zeitungss
    07.03.2020

    Keiner will eine Antwort geben oder darf nicht. Ein roter Hacken ist nicht gerade eine Antwort.

  • 2
    5
    Zeitungss
    06.03.2020

    Wieviel solche ID.3 schon die heiligen Hallen in Mosel verlassen haben und dem Kunden große Freude bereiten, ist einfach nicht zu erfahren. Was mag für diese Zurückhaltung der Grund sein ???? Es würde nicht nur mich interessieren, Sachsen titelt sich doch sonst bei jeder Gelegenheit als Autoland. Die Presseabteilung platzt gelegentlich aus allen Nähten, wenn es Erfolge zu vermelden gibt. Sollte besagte Abteilung noch in der Umbauphase sein, den Werksumbau hinterherhängen, wäre das ein Grund. Gesichtet habe ich bis heute noch keinen und ich bin relativ viel unterwegs. Wer das Geheimnis lüften kann, darf hier, oder auch nicht.

  • 3
    2
    Echo1
    04.03.2020

    Warum kann nicht ein leichteres Auto mit
    Elektroantrieb versehen werden? Warum ein schwerer SUV? Warum nicht die untere
    Mittelklasse. Größere Reichweite. Umweltbilanz besser. Die Umweltbilanz der
    SUVs sind doch jetzt schon katastrophal.
    Werden die mit Elektroantrieb besser?

  • 7
    6
    Zeitungss
    04.03.2020

    Herr Ulrich, Ihr letzter Absatz ist beeindruckend. Man bastelt und probiert noch am ID.3, ein absoluter Kaufanreiz und deshalb schon einmal 30 000 Vorbestellungen. Den Istzustand will niemand erklären, es wäre einige Zeilen wert gewesen, darf aber nicht sein. Der ID.5 und 6 hat sicherlich auch schon Vorbestellungen in ungeahnter Größenordnung. Jede Kaffeemühle wird heute vom Kunden ausgiebig getestet und seitenweise Testberichte studiert bevor er dafür 5 Euro investiert. Hier ist das Drumherum schon etwas merkwürdig.

  • 5
    3
    Tunguska
    04.03.2020

    "Natürlich wissen alle, das es Unfug ist.
    Aber es ist billiger, es zu tun, als es nicht zu tun."

    Audi-Manager zum Thema Elektromobilität und Strafzahlungen.
    Aus einem Artikel von Prof. Jörg Wellnitz (Der sinnlose Traum von der elektrischen Zukunft), Ingolstadt Today, 07.01.2019