Ein Niederdorfer gegen den Rest

Er nennt sein Haus das "Strichmännelhaus von Niederdorf": Ralph Gehler lebt mit seiner Frau Ramona am Angerweg. Doch seit Jahren liegt er mit der Gemeinde und Nachbarn im Clinch. Wird nun versucht, ihn aus dem Ort zu vertreiben?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    CPärchen
    16.05.2019

    Bei Körperverletzung und Wohnanhänger mit Gasflaschen abfackeln ist es schwer, sich in die Lage des anderen hineinzuversetzen.

    Zum Glück kommt er nicht nach Chemnitz - solche "Experten" dürfen gerne dort bleiben, wo sie herkommen.

  • 3
    2
    Beutelratte
    16.05.2019

    Man solle doch mal die Kirche im Dorf lassen, als gäbe es quasi nichts anderes, was wirklich wichtiger wäre.
    Der Ort sollte lieber für das Geld Projekte machen - die zwar geplant waren aber wo es am Geld lag, warum die nicht umgesetzt wurden. Jeder schiebt die Schuld auf den anderen. Einfach sich gegenseitig die Hand geben und sich in die Lage des anderen versetzen.