Glasfasern werden eingeblasen

Internetausbau in Meerane liegt im Plan

Meerane.

Im Zuge des Internetausbaus in Meerane das Einblasen der Glasfasern im Gewerbegebiet von Meerane entlang der Seiferitzer Allee begonnen. Die von den Stadtwerken Meerane beauftragte Firma bläst die Glasfasern von den Kabelverzweigern mittels Druckluft direkt in die Hausanschlüsse, teilten die Stadtwerke mit. Vom Hausübergabepunkt müssten die Eigentümer dann nur noch die Verbindung zum Router schaffen "Wir sind weiterhin gut im Zeitplan", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Nötzold. Die aktuelle Ausnahmesituation habe die Planungen zwar etwas durcheinandergewirbelt, aber beim ersten Bauabschnitt seien die Stadtwerke nun auf die Zielgerade eingebogen. Verlaufen die Arbeiten so weiter, können sich seinen Worten nach die ersten Unternehmen im Gewerbegebiet ab Mitte Juni über Internetgeschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit pro Sekunde freuen.

Auch die Arbeiten an den übrigen Bauabschnitten gehen den Stadtwerken zufolge voran. In sechs Baugebieten laufen aktuell Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau. Parallel dazu werden insgesamt drei Hauptverteiler - sogenannte Points of Presence (PoP) - in Meerane installiert. Die Verteiler verbinden den Hauptstrang, auch Backbone genannt, mit den Kabelverzweigern. Letztere führen dann zu den Hausanschlüssen.

Nach den Arbeiten in der Seiferitzer Allee folgen nach Auskunft der Stadtwerke die Areale rund um die Schmiederstraße und Weberstraße. Hier soll ab Juli schnelles Internet zur Verfügung stehen.

In Meerane werden mehr als 15 Millionen Euro investiert. Der Glasfaserausbau wird vom Bund und Land Sachsen zusammen mit 6,5 Millionen Euro gefördert. Die restlichen Mittel stammen von der Stadt Meerane und aus Einnahmen der späteren Netznutzung der Stadtwerke. (sto)www.sw-meerane.de/Glasfaser

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.