Im Neumarker Park geht's voran

Der Dornröschenschlaf der 1872 im englischen Stil angelegten Schönheit ist vorbei. Dank engagierter Bürger, die den Aufrufen der IG Park folgen.

Neumark.

Der Anfang ist gemacht. Dieser Aussage eines Helfers beim jüngsten Arbeitseinsatz im Neumarker Park kann sich Julia Großmann von der neu ins Leben gerufenen Interessengemeinschaft Park nur anschließen. "Es ist toll, wie sich mit einem Mal Bürger aller Altersgruppen aus Neumark, Schönbach und Reuth engagieren, ein großes Dankeschön dafür", sagt die IG-Verantwortliche und kündigt nach Arbeitseinsätzen im Mai und am Samstag den nächsten Einsatz an, über den via Aushänge informiert wird.

"Wir erwarten keine Wunder. Aber wenn wir Schritt für Schritt so weitermachen, erreichen wir noch viel." Und diese Aussage geht durchaus über die bis jetzt mit Hilfe des Bauhofes erzielten Ergebnisse wie das Beseitigen von Wildwuchs und Laub, das Rasenmähen, über das Reinigen von Wegen, Hängen und Treppen, über das Aufstellen neuer Abfallbehälter und neuer Bänke hinaus. Denn, berichtet Julia Großmann, die Arbeit bereitete nicht nur Spaß, sondern bot auch Gelegenheit für Erinnerung an alte Zeiten mit Parkfesten oder das Anlegen eines Herbariums für den Bio-Unterricht. "Warum sollten uns das nicht Vision sein? Vielleicht finden solche Aktionen wieder statt, könnte der Park grünes Klassenzimmer werden."

Der neuerwachte Stolz auf den 1872 im englischen Stil angelegten Park freut auch Bürgermeister Sven Köpp (FDP). Im Schönbacher Ortschaftsrat regte der Ortschef im Hinblick auf die Park-Aktionen oder das bürgerschaftliche Engagement für den Spielplatz Schönbach jüngst zu weiteren Initiativen an. "Wir machen unseren Ort schon attraktiver, indem wir nicht nur auf Hilfe von außen warten, sondern selbst anpacken und so ein Beispiel geben."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.