Landkreis hat zahlreiche Schlaglöcher beseitigt

Reparaturarbeiten nach Winterschäden stehen im Vogtland vor Abschluss

Plauen.

Dank des milden Winters halten sich die Winterschäden auf den Straßen des Vogtlandkreises in diesem Jahr in Grenzen. Ganz spurlos ist die kalte Jahreszeit aber an der Region nicht vorbeigegangen. Wie das Landratsamt des Vogtlandkreises mitteilte, wurden in den vergangenen Wochen und Monaten auf Bundes,- Staats- und Kreisstraßen insgesamt 424 Tonnen Asphaltmischgut verbaut. Das meiste verschluckten die Kreisstraßen mit 300 Tonnen. Die Asphaltarbeiten wurden ausschließlich durch die Beschäftigten der Straßenmeistereien Adorf, Falkenstein, Plauen und Reichenbach ausgeführt. Die Kosten in Höhe von 225.000 Euro, die dabei entstanden, beinhalten Material, Personal und die Technik der Straßenmeistereien.

Im Meisterbereich Adorf wurden beispielsweise Straßen in Oberhermsgrün, Hohndorf und Teile der B 92 in Adorf ausgebessert. Im Bereich Falkenstein wurden Straßen in Tirpersdorf, Hermsgrün, auf der S 303 bei Neustadt und die Schlagader im Göltzschtal - die Bundesstraße 169 - behandelt. Im Straßenmeistereibereich Plauen rückten die Kolonnen in Pöllwitz, Wallengrün, Jocketa/Barthmühle, Barthmühle/Trieb, in Oberlosa und Unterlosa sowie in Schönberg und Syrau an. Netzschkau/Jocketa, Netzschkau/ Wipplass (Coschütz) und Coschütz/Scholas standen im Straßenmeisterbereich Reichenbach auf dem Plan. Nun sollen noch Risse in der Asphaltdeckschicht auf einer Länge von rund 40 Kilometern beseitigt werden. Diese Leistung mit einem Auftragsvolumen von rund 30.000 Euro wird bis Ende Juni abgeschlossen, hieß es. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.