Neue Landtechnik-Werkstatt öffnet im Vogtland

In Neumark hat der Konzern Baywa eine neue Landtechnik-Werkstatt für zwei Millionen Euro in Betrieb genommen. Vom Rasenmäher bis zum Mähdrescher repariert der Betrieb als einziger Anbieter weit und breit sämtliche Technik.

Neumark.

Im vogtländischen Neumark hat der bayerische Mischkonzern Baywa eine neue Landtechnik-Werkstatt in Betrieb genommen. Der zwei Millionen Euro teure, mit einer großzügigen Ausstellungsfläche für Landwirtschafts-Technik versehene Neubau ersetzt die alte Werkstatt, die Baywa seit der Übernahme des einstigen Kraftfuttermischwerks Neumark 1992 betrieben hatte. Im neuen Technik- und Servicezentrum, das unübersehbar in reichlich einem Jahr Bauzeit an der Werdauer Straße entstanden ist, repariert die 16 Mitarbeiter starke Werkstatt vom Rasenmäher bis zum Mähdrescher als einziger Anbieter weit und breit sämtliche Technik. Kunden sind Land- und Forstwirte, Kommunen mit ihrer Bauhof-Technik genauso wie Ottonormalverbraucher, der mit seiner Kleinmotoristik wie Kettensäge oder Rasenmäher in die neu geschaffene Einfahrt einbiegt. Das Kundeneinzugsgebiet der Neumarker erstreckt sich über das Vogtland bis nach Chemnitz und an die thüringische Landesgrenze. Zur Neueröffnung der Werkstatt kamen Stammkunden genauso wie Interessenten, die durch den Umzug der Werkstatt an exponierte Stelle aufmerksam geworden waren. Für die Mitarbeiter verbessern sich dank des Neubaus und seiner modernen technischen Ausstattung die Arbeitsbedingungen. (gem)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.