39 Gefahrenstellen im Landkreis

Freiberg.

Im Landkreis Mittelsachsen ist es im Vorjahr an 39 Stellen gehäuft zu Unfällen gekommen. Das geht aus einer Anfrage der "Freie Presse" an die Chemnitzer Polizeidirektion Chemnitz hervor. Zu den Unfallschwerpunkten zählt die Autobahnabfahrt bei Siebenlehn. So musste beispielsweise am 25. Dezember eine 25-jährige Autofahrerin nach einem Unfall schwer verletzt in einer Klinik behandelt werden. Sie war auf die B 101 abgebogen und hatte dabei offenbar ein dort fahrendes Fahrzeug übersehen. Überhaupt scheint die B 101 ein gefährliches Pflaster zu sein. Die Polizei listet sieben Stellen entlang der Trasse auf, wo es 2019 zu mehreren Unfällen kam, darunter die Hauptstraße in Brand-Erbisdorf. Auch die B 175 bei Rochlitz zählt zwischen der Noßwitzer Senke und dem Abzweig nach Sörnzig als Unfallschwerpunkt. Fünf Unfälle registrierte die Polizei 2019. Seit März gilt in dem Bereich bei Nässe ein Tempolimit von 50 Stundenkilometer. (acr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.